Ganze Familie getötet – Tragischer Brand in Südspanien

Bei einem tragischen Brand in einem Wohnhaus in der südspanischen Region Andalusien ist am Sonntag eine ganze Familie ums Leben gekommen. 

Ein Ehepaar, dessen drei Kinder sowie der Freund einer der Töchter seien bei dem Brand in Ecija gestorben, sagte der Bürgermeister der Stadt, Juan Wic, im Radiosender Cadena Ser. 

Eine der Töchter war schwanger

Die Kinder seien 16, 18 und 25 Jahre alt gewesen. Die 18-jährige Tochter sei schwanger gewesen. Die Ursache für das am Sonntagmorgen ausgebrochene Feuer sei ersten Ermittlungen zufolge ein Heizlüfter gewesen, sagte Wic weiter. 

Der spanische Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero schickte ein Beileidstelegramm an den Bürgermeister.

Laut einem Sprecher der Stadtverwaltung wurden die sechs Leichen im ersten Stockwerk des zweistöckigen Wohnhauses gefunden. Sie seien komplett verkohlt gewesen. Zur Identifizierung seien DNA-Analysen nötig.

Kam die Feuerwehr zu spät? Anwohner protestieren

Dutzende Anwohner protestierten nach dem Unglück vor dem abgebrannten Haus gegen die ihrer Ansicht nach zu spät am Unglücksort eingetroffene Feuerwehr und warfen Steine auf ein Löschfahrzeug. 

Bürgermeister Wic verteidigte die Feuerwehrleute. Sie seien kurz nach dem Ausbruch des Feuers vor Ort gewesen, sagte er. Wic räumte jedoch ein, dass die Feuerwehrleute möglicherweise mit dem Ausmaß des Brandes überfordert gewesen seien. Dies müsse untersucht werden. 

Die 40.000-Einwohner-Stadt Ecija liegt zwischen Sevilla und Cordoba.