In einer Lagerhalle hat die Lokalpolizei in Valencia gestern 6.500 Kilogramm Fleisch beschlagnahmt, das dort illegal gelagert wurde. Erste Ermittlungen ergaben, dass hauptsächlich Döner-Stände damit beliefert wurden. 

Für die Lagerung gab es weder eine Lizenz noch wurden grundlegende hygienische Vorschriften beachtet. Untersuchungen dieser Art werden ständig stichprobenartig von den Beamten vorgenommen. 

Gestern war es jedoch eher Zufall, dass die Polizei das Lager entdeckte. Sie wurden stutzig, als sie sahen, wie riesige Fleischpakete verladen wurden. Außerdem hatten sich Anwohner über extremen Gestank beschwert. 

Als die Beamten sahen, wie das Fleisch gelagert wurde, war dies nicht weiter verwunderlich. Weitere Ermittlungen sollen jetzt klären, wohin das Fleisch geliefert wurde und ob es bei Verzehr möglicherweise gesundheitliche Schäden verursachen könnte.