Fritzls Freund: “Er schlug Elisabeth wegen jeder Kleinigkeit”

Urlaubsfotos zeigen Josef Fritzls ältere Töchter Rosemarie und Ulrike beim Sonnenbaden in Italien, während Elisabeth, damals zehn Jahre alt, mit ihrem sadistischen Vater zuhause bleiben musste.

Sie durfte nicht mit in Ferien, weil Josef Fritzl das so wollte. Elisabeth war damals zehn Jahre alt, ihr Martyrium als Sexsklavin von Josef Fritzl begann exakt nach diesen Ferien.

Wie konnte Elisabeths Mutter Rosemarie zulassen, dass vier ihrer Töchter normal, die fünfte aber als Sexsklavin ihres Mannes aufwuchs? Fritzsl Frau beharrt darauf, von der Einkerkerung Elisabeths nichts gewusst zu haben – aber von Vergewaltigungen und Schlägen wusste das ganze Dorf Amstetten.

NEWS: Polizei: “Wir wollen, dass er im Gefängnis stirbt”

FORUM: Horror-Inzest Amstetten – was soll man dazu sagen?

“Fritzl hat Elisabeth für jede Kleinigkeit geschlagen”

Paul Höra, ein Familienfreund der Fritzls, sagte der Bild-Zeitung: “Meine drei Kinder haben immer mit seinen Kindern gespielt, ich erinnere mich, dass Elisabeth immer sehr zurückgezogen und schüchtern wirkte. Ich hatte den Eindruck, dass Josef sie nicht so gern hatte wie ihre Schwestern. Er schlug sie auch viel öfter, praktisch für jede kleine Sache schlug er sie.”

Auch seinem Freund erzählt der Sadist, Elisabeth sei mit 18 Jahren zu einer Sekte gegangen. Höra: “Es macht mich ganz krank, wenn ich daran denke, dass sie im Keller eingekerkert war, während wir im Garten scherzten und lachten.”

Die Geschwister Elisabehts, Rosemarie, Ulrike, Gabriele, Doris, Josef und Harald durften mitlachen. Elisabeth musste sich als Sexsklavin 24 Jahre lang von ihrem Vater im Kerker vergewaltigen lassen.

NEWS: Fritzl vergewaltige seine Tochter vor den Augen der Kinder

NEWS: Fritzl kaufte Reizwäsche in Thailand für eingekerte Tochter

NEWS: Josef Fritzl – “kastrieren und aufhängen”

NEWS: Fritzl hielt eigene Tochter als Sexsklavin

Verteidiger: “Wer so krank ist wie Fritzl, kann sich nicht aussuchen, was er tut”

Fritzls Anwalt Rudolf Mayer arbeitet derweil an seiner Verteidigung. Im Fernsehen sagte er: “Ich glaube, dass er psychisch ernsthaft krank ist. Und wer so krank ist, hat keine Wahl, das zu tun, was die Polizei ihm zur Last legt.”

Fritzl hat seine Untaten bereits gestanden. Seine Tochter Kerstin (19), die vor wenigen Tagen ins Krankenhaus kam und die Geschichte ohne es zu wissen als Licht brachte, liegt weiter in einem künstlichen Koma. Elisabeth und ihre anderen beiden eingekerten Kinder werden psychisch betreut.