Formel 1 im Regenchaos! “Spanien mag nicht Formel 1!”

Trotzdem wird bei den Testrunden der Formel 1 die Zeit gestoppt. Und Sebastian Vettel fuhr am zweiten Tag der Testfahrten die drittbeste Zeit.

Der Formel-1-Vizeweltmeister aus Heppenheim benötigte am Donnerstag für seine schnellste Runde auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs 1:28,162 Minuten.

WETTER: Dauerregen in Jerez, Flughafen gesperrt

"Das Wetter war in den vergangenen Tagen ziemlich schlecht, was bedeutete, dass wir nicht soviel testen konnten wie geplant", meinte der 22-Jährige, der es im Red Bull auf 71 Runden brachte.

Schon vor einer Woche hatte Regen den Piloten in Jerez zu schaffen gemacht. "Es sieht so aus, dass Spanien nicht so glücklich ist, uns hier zu haben", meinte Vettel scherzend.

Am Mittwoch hatte Vettel fast sechs Sekunden weniger benötigt und hatte den Tag als Schnellster beendet. Der Niederschlag in Andalusien bremste aber nicht nur den Red-Bull-Piloten am Donnerstag aus. Der Tagesschnellste, Rubens Barrichello war im Williams in 1:27,577 Minuten deutlich langsamer als Vettel am Vortag.

Die Testfahrten in Jerez dauern noch bis einschließlich Samstag an. In der kommenden Woche kommt es auf dem Grand-Prix-Kurs nahe Barcelona zur letzten Testphase. Die Saison startet mit dem Großen Preis von Bahrain am 14. März. (SAZ, dpa)

SPORT AKTUELL: ALLE NEWS AUS SPANIEN

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

Foto: Marca

#{fullbanner}#