Wie der staatliche Rundfunk RNE berichtete, hatte das Unglück sich in der Nähe des Flughafens der Region Asturien bei den Städten Oviedo, Gijón und Avilés ereignet.

Eine Maschine prallte auf dem Flughafengelände auf die Erde, die andere stürzte in einem Waldgebiet ab.

Als Unglücksursache könnte schlechte Sicht eine Rolle gespielt haben. An der Absturzstelle herrschten Nebel und regnerisches Wetter.

Drei der Opfer stammten aus Polen, die Herkunft des vierten Opfers war zunächst nicht bekannt.

Die beiden Flugzeuge gehörten zu einer Gruppe von insgesamt drei Maschinen, die sich auf der Route von der nordspanischen Küstenstadt San Sebastián nach Vilar da Luz in Portugal befanden.

Das dritte Flugzeug landete auf dem Flughafen von Santander.