Flugsteuer nach Spanien: Ryanair und Easyjet sind alarmiert

Bei Starts von deutschen Flughäfen soll nach Beschluss der Bundesregierung 1. Januar 2011 an außer den gewohnten Steuern und Gebühren eine neue Luftverkehrssteuer fällig werden. Kalkulierte Einnahmen für die Staatskasse: eine Milliarde Euro.

Die Frage der Frage ist: Wie hoch ist die Luftverkehrssteuer?

Antwort: Der Aufschlag wird nach Entfernung gestaffelt und in drei Stufen pro Fluggast erhoben. Für Inlandsflüge und europäische Kurzstrecken etwa nach Frankreich, Spanien oder Zypern sind es 8 Euro. Das klingt wenig. Aber bei Billigfliegern herrscht ein harter Preiskampf – und ein Aufschlag von 8 Euro schlägt bei einem Ticketpreis von 39 Euro heftig ins Kontor.

In Stufe zwei, die Mittelstreckenziele wie Ägypten oder die Vereinigten Arabischen Emirate umfasst, sind es 25 Euro. Für alle weiter entfernten Ziele wie Fernreisen in die USA oder nach Thailand werden 45 Euro kassiert.

Messlatte ist jeweils die Entfernung vom größten deutschen Flughafen in Frankfurt zum Hauptflughafen des Ziellands. Keinen Unterschied gibt es nach Economy und Business Class. (SAZ, dpa; Foto: Ryanair)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!