Flammen-Chaos: Großbrände in Katalonien, bisher drei Tote und mindestens zwölf Verletzte!

Zwölf weitere Personen wurden verletzt, teilte das katalanische Innenministerium am Sonntag mit. Der Brand, der bis zum Abend etwa 9000 Hektar Fläche zerstörte ist außer Kontrolle. Durch den starken Wind können keine Löschflugzeuge und Helikopter eingesetzt werden. Ein 60-jähriger Mann und ein 15-jähriges Mädchen starben, als sie von den Flammen eingeschlossen wurden und von einer Steilküste ins Meer stürzten. Ein Franzose wurde in seinem Auto ebenfalls von den Flammen eingeschlossen, erlitt einen Herzinfarkt und verbrannte.

Der Brand brach in der Nähe der Grenzstadt „La Junquera“ aus. Die Autobahn, die Spanien mit Frankreich verbindet (AP 7) ist gesperrt. Ebenfalls die Zugverbindung. Es wurde die Evakuierung von 140.000 Menschen in Alt Empordá angeordnet.

Der katalonische Innenminister, Felipe Puig, bestätigt, dass die Katastrophe „das Reaktionsvermögen der Feuerwehr übersteigt“.