Seit vergangenem Samstag wüteten auf La Gomera die ersten schweren Waldbrände des Jahres. Zwei Feuer haben sich durch starken Wind rasend schnell ausgebreitet. 

Während ein Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, meldete die Feuerwehr, dass erst jetzt auch das zweite Feuer keine unmittelbare Gefahr mehr darstelle. In den nächsten Tagen soll der Brand vollständig gelöscht sein. 

Insgesamt 800 Hektar Land fielen den Flammen zum Opfer, mehr als 500 Menschen mussten evakuiert werden. 

Besonders stark betroffen waren die Ortschaften Hermigua,Vallehermoso und Agulo. Der einzigartige Nationalpark Garajonay konnte vor den Flammen bewahrt werden. 

Ermittlungen der Polizei haben inzwischen zu einer Festnahme geführt. Ein Mann aus Hermigua hat vermutlich aus Unachtsamkeit einen der Brände verursacht. 

Die Regierung hat den Betroffenen bereits Unterstützung zugesagt. Bis zu 8.500 Euro Soforthilfe soll jede Familie erhalten.