„Ich kann mir keinen besseren Platz vorstellen. Ich fühle mich sehr privilegiert“, sagt Alonso.

Kein Wunder. Der neue Kontrakt soll ihm 100 Millionen Euro bescheren. „Das sind tolle Nachrichten für mich und meine Karriere“, urteilt der Pilot. Bei Ferrari soll nun seine Formel-1-Laufbahn enden. „2017 sehen wir vielleicht noch einen neuen Vertrag, wenn ich noch nicht zu alt bin und Ferrari noch zufrieden mit mir ist“, unkt Alonso bereits. Die ungewöhnliche Länge des Vertrags nötigte gar Weltmeister Vettel Respekt ab. „Das ist gut für ihn, Gratulation“, kommentiert der Heppenheimer den Deal.

Sein eigenes Engagement bei der Scuderia dürfte damit über Jahre hinaus unwahrscheinlich werden. Wiederholt hatte Vettel zuletzt seine Sympathie für Ferrari bekundet. Doch Alonso ist als Alphatier bekannt. Zwei absolute Topfahrer bei der Scuderia scheinen undenkbar zu sein.

Sowohl unter Rekordchampion Michael Schumacher als auch jetzt unter Alonso ist die Ferrari-Philosophie stark auf eine klare Nummer 1 zugeschnitten. „Ich will mich damit momentan eigentlich nicht beschäftigen. Ich bin glücklich dort, wo ich zur Zeit bin“, sagt Vettel nun.