Ferrari: Alonso macht die Spaßbremse! “Wir kämpfen nicht ums Podium”

Bilder vom jubelnden Piloten aus Oviedo mit der Nationalflagge in der Hand scheinen 2014 nicht drin zu sein. S

elbst ein Platz unter den ersten drei scheint nach Alonsos Einschätzung aus eigener Kraft im Ferrari schwer möglich.

«Wir sind nicht in einer Position, in der wir sagen könnten, wir kämpfen hier ums Podium», sagte er. Dabei wartet er seit seinem Sieg vor einem Jahr schon auf seinen 33. Grand-Prix-Erfolg.

Im Kampf um die vorderen Ränge könnte ein weiterer Deutscher auch Alonso und Vettel wieder gefährlich werden: Nico Hülkenberg. Starker WM-Vierter im Force India. «Wenn man sowas mit einem – in Anführungsstrichen – Mittelfeldteam erreicht, ist das vielleicht sogar noch ein bisschen höher zu bewerten», sagte der Emmericher in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. «Von daher macht es schon Spaß, wenn man die Großen ärgern kann.»