Fernando Torres: Topfit gegen PSV, Cristiano Ronaldo und Messi patzen! “Endlich Champions League”

Featured Video Play Icon

Während der FC Barcelona weiter einsam seine Runden an der Tabellenspitze dreht und Real Madrid mit Ach und Krach Schritt hält, wenn auch nur mit zwölf Punkten Distanz, bereitet sich Atletico Madrid auf sein wichtiges Rückspiel in der Champions League gegen PSV Eindhoven vor. Die gute Nachricht für die Colchoneros: Fernando Torres ist wieder fit. Am Sonntag trainierte er mit dem Team, nachdem er unter der Woche mit Schmerzen im Knie gefehlt hatte, die er sich zuvor beim Sieg in Valencia eingehandelt hatte.

Auch beim 3-0 am Wochenende gegen Deportivo war Fernando Torres nicht mit dabei, die Pause hat ihm offenbar gut getan. Ob ihn Trainer Diego Simeone aber gegen PSV auch auflaufen lässt, ist die Frage. Im Training war Torres wenigstens voll mit dabei, er absolvierte das Programm der Spieler, die gegen Depor nicht oder nicht voll gespielt hatten. Die Message des Idols der Colchoneros war klar: Ich bin topfit, bitte stell mich auch auf, Trainer.

Vor allem beim Torschuss-Training zeigte sich Torres gut aufgelegt, versenkte die Mehrzahl seiner Bälle, wie die Zeitung AS zu berichten weiß. Simeone hielt Torres wie immer hin. Nach der Partie gegen Depor lobte er demonstrativ seinen glücklosen Stürmer Luciano Vietto, der erneut nicht getroffen hatte. Dafür, so Simeone, könne das Team mit Vietto auf dem Feld besser kombinieren. Aha. Eine klare Kehrtwende des früher fast allein auf Effektivität ausgerichteten Simeone.

Messi war der beste Spieler auf dem Platz, schoss ein Tor aus der Distanz und gab erstmals in seiner Karriere drei Tor-Assists in einem Ligaspiel…

Fakt ist allerdings auch: Erstmals in dieser Saison hat Atletico in drei Spielen in Serie drei Tore geschossen. Und hinten steht weiter die Null, Keeper Jan Oblak hat gegen Depor schon sein 19. Ligaspiel in dieser Saison ungeschlagen überstanden. Derzeit hat er zwölf Gegentore kassiert, ist nur noch ganz knapp vor einem neuen Rekord in Spanien entfernt. Den hält seit der Saison 1993/94 Paco Liaño, der damals für Depor gespielt hat.

Für Rekorde sorgt derweil vor allem weiter Barca, das beim 6-0 gegen Getafe sein 37. offizielles Spiel in Serie ungeschlagen blieb. Leo Messi verschoss dabei erneut einen Elfmeter, kommt in seiner Zeit beim FC Barcelona jetzt schon auf acht vergeigte Elfer – auch das ein neuer Rekord, wenn auch diesmal negativ. Bislang war Samuel Etoo der schlechteste Elferschütze aller Zeiten bei Barca, er hatte insgesamt sieben Elfer für die Katalanen vergeigt. Messi war dennoch der beste Spieler auf dem Platz, schoss ein Tor aus der Distanz und gab erstmals in seiner Karriere drei Tor-Assists in einem Ligaspiel. Zwei Treffer von Neymar sowie ein Tor von Munir hatte der Floh vorbereitet, kommt jetzt insgesamt schon auf zehn Assists in dieser Saison.

Real Madrid tut sich derweil schon schwer, gegen Gegner wie Las Palmas überhaupt zu gewinnen. Nur nach Eckbällen war Real diesmal in der Lage, Tore zu schießen, Sergio Ramos und Casemiro erlösten die Königlichen, die mehr schlecht als recht spielten. Cristiano Ronaldo ging leer aus, obwohl er sich bemühte. Aber die Taktik Reals scheint klar: Die Liga auf Rang drei beenden, ansonsten die Champions League gewinnen. Allerdings sind da auch noch Barca. Und Atletico Madrid…

Kommentar hinterlassen zu "Fernando Torres: Topfit gegen PSV, Cristiano Ronaldo und Messi patzen! “Endlich Champions League”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*