Fernando Torres: Mustafi zerstört Titelträume, Mandzukic auf der Bank! “Trikot für Theo Griezmann”

Denn in Tabelle ändert sich durch das Remis nicht viel. Atletico liegt sieben Punkte hinter dem Tabellenführer, der jetzt aber Barca heißt. Und Valencia bleibt einen Punkt hinter Atletico.

Beim 1-1 machte Fernando Torres ein sehr gutes Spiel, bekam Bestnoten von der Presse – auch wenn das zwischenzeitliche 1-0 durch Koke fiel. Mario Mandzukic startete erneut nur auf der Bank, nach einer Stunde durfte er dann auf den Rasen – allerdings ohne zu überzeugen. Wie lange sich Super-Mario das noch gefallen lässt? Schon zuletzt hatte ihn Trainer Diego Simeone kritisiert, nach einer Einwechslung nicht seine Bestleistung gebracht zu haben. Jetzt erklärte der Coach: “Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, wir waren ständig in der Hälfte Valencias. In der zweiten Halbzeit wollten wir mit Mandzukic auf dem Platz mehr im Mittelfeld agieren und dort den Ball besitzen, deshalb hatte der Gegner am Ende öfter den Ball. Das Ergebnis ist gerecht. Wir haben mit den Charakteristiken von Raul Garcia und Fernando Torres attackiert, weil Antoine Griezmann diesmal nicht spielen konnte. Wir sollten vorne mit Torhunger angreifen und in den Rücken der Abwehr Valencias kommen. Hoffentlich ist Griezmann am Samstag wieder dabei.” Fernando Torres immerhin mag offenbar ebenfalls die Griezmanns. Sein Trikot mit der Nummer 19 schenkte er diesmal Griezmanns Bruder Theo, der davon stolz wie Oscar ein Foto ins Internet stellte. Ob Torres auch dem Mandzukic-Clan ein Trikot schenken würde? Und ob Mandzukic dies überhaupt zulassen würde?

“In der ersten Halbzeit sind wir viel gerannt, das konnten wir so nicht durchhalten”

Dass er in den letzten Spielen die Taktik oft zur Halbzeit wechselt, erklärte Simeone so: “Das hängt von jedem Spiel ab. In der ersten Halbzeit sind wir viel gerannt, das konnten wir so nicht durchhalten. Die Liga dauert noch lange Zeit, unsere direkten Konkurrenten sind Valencia und Sevilla, das habe ich immer gesagt. Beide Teams konnten uns nicht zweimal schlagen in dieser Saison. Diesen Punkt muss man immer im Auge behalten. Ich werde keine Schlagzeilen liefern, indem ich sage, dass wir wieder um die Liga kämpfen. Wir haben viele neue Spieler und müssen versuchen, so gut es geht zu punkten. Das verlangt viel von den Spielern ab, man muss das anerkennen.”

Mustafi trifft nach Freistoß

Valencias Coach Nuno Espirito Santo sagte: “Das war ein schweres Spiel gegen einen großen Gegner, den Titelverteidiger, der schon lange zusammen spielen kann. Wir haben eine großartige Einstellung gezeigt und wollten gewinnen. Die zweite Halbzeit lässt mich zufrieden nach Hause fahren, in der ersten Halbzeit haben wir mächtig unter Druck gestanden. Unser Ziel bleibt auch nach dem 1-1 gleich, wir sind nach dem Punktgewinn aber stärker als vorher. Natürlich nur, wenn wir das nächste Heimspiel gegen Depor gewinnen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns.”

Dass das Tor Valencias nach einem Freistoß durch Shkodran Mustafi fiel, passt ins Bild: “Das war ein Spiel im Mittelfeld, es war sehr schwer, flüssigen Fußball zu produzieren.”