Fernando Torres: Liverpool schreit Verrat, Gameiro will Tore schießen! “Sündenbock gefunden”

Featured Video Play Icon

Fernando Torres hat sein Schweigen gebrochen. Noch nie hat der Star von Atletico Madrid über seinen Weggang vom FC Liverpool nach Chelsea geredet, dabei war er von den Fans der Reds dafür heftig angegangen worden.

Aber Torres entpuppte sich als wahrer Gentleman, nachdem er im Transfermarkt im Januar der Saison 2010/2011 für damals gigantisch 58 Millionen Euro an die Stamford Bridge transferiert worden war. Für die Fans der Anfield Road ein Akt des Verrats, das Schlimmste, was ein Spieler überhaupt nur tun konnte. Sie hatten Torres schließlich geliebt. Die Verbitterung war umso größer. Gleich reihenweise sah man Videos im Internet von Fans, die ihre Trikots mit dem Schriftzug “Torres” verbrannten.

Jetzt erschien ein Buch des Autors Simon Hughes, der eine Reihe von früheren, legendären Spieler Liverpool porträtiert. Da darf auch Torres nicht fehlen. Und der plaudert aus dem Nähkästchen. Demnach hätten sich damals die Besitzer des FC Liverpool mit ihm zusammen gesetzt und über die Zukunft des Clubs geplaudert. Es sei viel von neuen Spielern die Rede gewesen, die gekauft werden sollten, von Verkäufen, vor allem der älteren Kicker, von einem Projekt auf lange Sicht, für das die Voraussetzungen geschaffen werden müssten. Torres dazu: “Ich war da gerade 27 Jahre alt und hatte deshalb keine Zeit für langfristige Projekte, ich wollte gewinnen, und zwar am liebsten sofort.”

Wie Hughes weiter schreibt, habe El Niño damals auch ein Gespräch mit dem Trainer Liverpools, Kenny Dalglish, gehabt. Torres habe dem Coach erklärt, dass er mit der neuen Situation an der Anfield Road nicht wirklich glücklich sei. Dalglish und der Club hätten ihn verstanden, im Privaten sei dann mit Chelsea, das damals von Carlo Ancelotti trainiert worden ist, geredet worden. Die Verhandlungen begannen dann bald auch offiziell. Die Fans, die von den Hintergründen der Aktion nichts wussten, konnten den Schachzug bis heute nicht verstehen.

“Ring of Fire: Liverpool FC into the 21st Century – The Players’ Stories”

Torres zu der Vergangenheit: “Man hat meinen Weggang aus Liverpool damals wie einen Verrat behandelt, das war nicht das, was ich mit dem Club verabredet hatte. Aber der FC Liverpool konnte wohl nicht zugeben, dass man sich in der strategischen Ausrichtung des neuen Projekts geirrt hatte. Man hat dann in meiner Person den Schuldigen gefunden.”

Das Buch trägt den Titel “Ring of Fire: Liverpool FC into the 21st Century – The Players’ Stories”. Es erscheint am 25. August.

Bis dahin, und wohl auch noch lange darüber hinaus, wird sich Torres bei Atletico Madrid gegen anderen Unbill zur Wehr setzen müssen. Zum Beispiel seinen neuen Konkurrenten im Sturmzentrum der Colchoneros, Kevin Gameiro. Der Franzose, der in der Vorsaison für den FC Sevilla die Tore schoss, erklärte zuletzt: “Atletico war meine letzte Chance, zu einem großen Club zu wechseln.”

Gameiro hofft auf viele Tore, die er zusammen mit seinem Landsmann Antoine Griezmann schießen will. Das wollten aber auch schon andere Stars früher bei Atletico, zuletzt Jackson Martinez, der nach einem halben Jahr die Segel strich und nach China flüchtete. Der Saisonstart für Torres und Atletico steigt am Sonntag um 22.15 Uhr, zuhause im Stadion Calderon gegen Aufsteiger Alaves. Ob Gameiro trifft? Oder vielleicht doch wieder Torres?

Kommentar hinterlassen zu "Fernando Torres: Liverpool schreit Verrat, Gameiro will Tore schießen! “Sündenbock gefunden”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*