Fernando Torres: Cristiano Ronaldo und Messi müssen zittern! Atletico Madrid bald perfekt?

Denn dass Atletico Verstärkung braucht und auch haben will, pfeifen die Spatzen von den Dächern Madrids. Und dass Torres aktuell beim AC Mailand kaum glücklich sein kann, ist wohl ebenso kein Geheimnis.

Fakt ist, dass Cerezo jetzt auf die Frage, ob Torres ein Thema für Atletico sein könnte, schon nicht mehr ganz so abwehrend antwortete, wie man das erwartet hätte. Der Unternehmer erklärte kryptisch: “Nur weil Fernando nicht hier ist, heißt das noch lange nicht, dass er nicht da wäre.” Aha.

NEWS: Torres gelandet, Comeback perfekt!

Gemeint sein könnte: Der Geist des Ex-Stürmers, der Atletico einst in Richtung Liverpool verlassen hatte, schwebt weiter über dem Stadion Vicente Calderon. Und vielleicht ist Torres ja bald auch wieder leibhaftig vor Ort.

Zum Thema Gewalt in den Stadien erklärte Cerezo nach dem Tod von Hooligan Jimmy aus La Coruna Ende November: “Mich beunruhigt die Trennung unseres Publikums zuletzt gegen Villarreal. Unsere Fans müssen vereint hinter dem Team stehen, damit wir erfolgreich sein können und gut spielen. Es ist schwer für die Spieler, sich zu konzentrieren, wenn die Fans uneinig sind. Es geht nicht, dass wir unser eigenes Team auspfeifen.”

Frente Atletico ausgeschlossen

Fakt ist: Gegen Villarreal, dem ersten Ligaspiel der Saison zuhause, das verloren wurde, boykottierten die “Ultras” die eigene Mannschaft und pfiffen die “normalen” Zuschauer aus, die versuchten, das Team anzufeuern. Denn Atletico hat die berüchtigte “Frente Atletico” mittlerweile aus dem Club ausgeschlossen und legt keinen Wert mehr auf Unterstützung durch die hartgesonnenen Fans.

Dementsprechend rief der Präsident Atléticos jetzt dazu auf, in Zukunft wieder geschlossen hinter dem Team zu stehen: “Bitte lasst die Dummheiten in Zukunft und kommt wieder, um die Spieler zu unterstützen.” Dabei zeigte er sich gewiss, dass die gewaltbereiten Fans eine kleine Minderheit bei Atletico seien.

Atletico bestens besetzt

“Wir sind doch die ersten, die sich gegen jede Form von Gewalt aussprechen, egal an welchem Ort. Auch in einem Stadion mit 50.000 Zuschauern. Die verdächtigen Gruppen sind grundsätzlich unter Kontrolle, wir wissen, wer sie sind, und wenn sie gewalttätig werden, müssen wir sie aus dem Stadion ausschließen. Wir haben schon eine Menge in der laufenden Saison hinaus geworden, und wir werden nicht aufhören, dies zu tun, so lange es nötig ist.

Cerezo weiter: “Wir haben aktuell ein großartiges Team, wir glauben, dass alle Position bestens besetzt sind. Allerdings können wir bis zum letzten Tag des Januar noch weitere Spieler holen. Wir werden auf jeden Fall um alle drei Titel des Jahres mitspielen.” Ob es allerdings zur Meisterschaft sowie zum Finale der Champions League reicht wie im Vorjahr? Im Pokal schlägt jedenfalls schon am 7. Januar die Stunde der Wahrheit. Dann geht es im Achtelfinale gegen Real Madrid. Mit oder ohne Fernando Torres, wird sich zeigen …

Schon seit mehreren Transferperioden tauchte immer wieder der Name von Fernando Torres auf, der allerdings zuletzt selbst ausgeschlossen hatte, auf absehbare Zeit zu Atletico zurück zu kehren. Allerdings scheint es schlicht und ergreifend am nötigen Kleingeld in der Portokasse seines Ex-Clubs zu fehlen. Denn Atleticos Gehaltsgrenze ist nicht mehr allzu sehr dehnbar. Schon im Sommer musste eine Kapitalerweiterung vorgenommen zu werden, um von der Liga eine Aufstockung der Gehaltsobergrenze zu erwirken.