Federer lässt auch Ferrer keine Chance

David Ferrer erlebt die schönsten Momente seiner Tenniskarriere – bis er Roger Federer schlagen kann, muss er allerdings noch ein bisschen trainieren.

Im Endspiel des Masters in Schanghei besiegte der Schweizer den Mann aus Jávea an der Costa Blanca mit 6-2, 6-3 und 6-2 und hatte dabei keinerlei Probleme. Federer war in allen Belangen überlegen, vom Aufschlag bis zum Return.

Für Ferrers mittlerweile enorm gewachsenes Selbstvertrauen spricht der Satz, den er nach dem Spiel sprach: "Federer ist der beste Tennisspieler aller Zeiten", sagte Ferrer. Nun denn, eine Niederlage gegen eine solche Größe lässt sich leichter verkraften.

Zuvor hatte die Nummer eins der Welt im Halbfinale in 58 Minuten kurzen Prozess mit Rafael Nadal gemacht, das Spiel endete 6-4 und 6-1. Der Sieg in Schanghai ist der vierte Masters-Sieg Federers.