FC Barcelona: Valencia bockt, Streit um Gomes! “Erst Medizincheck, dann unterschreiben”

Featured Video Play Icon

Gut eine Woche, nachdem der FC Barcelona den Transfer von André Gomes offiziell verkündet hat, zog jetzt auch der FC Valencia nach. Was ist passiert in dieser Woche? Natürlich gab es offensichtlich böses Blut. Anders wäre die offizielle Stellungnahme des FC Valencia, die jetzt veröffentlich wurde, kaum zu erklären.

Fakt ist, dass Valencia seinen Mittelfeldmann aus Portugal nicht freiwillig hergab. Fakt ist auch, dass Valencia, das in dieser Saison nicht europäisch spielen wird, einen Topspieler (und damit auch Topverdiener) abgeben musste, um das spanische Financial Fair Play nicht zu verletzen. Statt bislang rund 100 Millionen Euro für Gehälter darf man in der kommenden Saison nur noch rund 70 Millionen für Gagen ausgeben.

Der Portugiese ist nicht nur gut mit dem Ball unterwegs, sondern auch noch Publikumsliebling in Valencia…

So war spekuliert worden, dass entweder Weltmeister Shkodran Mustafi oder Europameister André Gomes gehen mussten. In der heimischen Presse hieß es dabei immer: Gomes soll so lange und so hartnäckig wie möglich gehalten werden. Denn der Portugiese ist nicht nur gut mit dem Ball unterwegs, sondern auch noch Publikumsliebling in Valencia. Tritt er an, steht das Stadion Mestalla auf den Füßen. Was nicht sehr oft passierte in der abgelaufenen Spielzeit, als das Team schwer enttäuschte, auch und vor allem deshalb, weil Gomes längere Zeit verletzt war.

Gomes ist zwar schon in Baracelona, hat dort den medizinischen Check absolviert und spricht im Namen seines neuen Clubs. Unter anderem werden Sätze wie folgender zitiert, den man in Valencia gar nicht gerne hörte: “Barca ist das Beste, was mir passieren konnte.” Aber erst unmittelbar vor seiner Präsentation am Mittwoch gab man sich in Valencia jetzt definitiv geschlagen – und publizierte die Niederlage auf dem Transfermarkt. Das bittere Eingeständnis, dass man in der kommenden Saison nur noch zu den B-Teams gehören wird – und das nicht nur in Europa, sondern auch in Spanien. Wo man doch eigentlich wieder zu den besten drei Clubs gehören wollte. Oder noch besser.

Den Fans in Valencia, so viel scheint klar, wird dieser Transfer nicht gefallen…

Begründet wurde die Verspätung in Sachen Gomes vom FC Valencia jetzt aber mit besagtem Medizincheck: “Der FC Valencia hat erst jetzt den Vertrag mit dem FC Barcelona in Sachen des Spielers André Gomes unterschrieben, weil erst jetzt der Check der Mediziner komplett war.” Mit anderen Worten: Erst jetzt seien die Absprachen zwischen Clubs und Spieler überhaupt rechtskräftig geworden.

Angeblich sei bis Mittwoch überhaupt noch gar nichts fix unterschrieben worden. “Der FC Valencia will seinen Fans klar stellen, dass von unserer Seite noch nichts zu dem Thema gesagt worden ist. Bis Mittwoch war noch kein Vertrag unterschrieben worden.”

Den Fans, so viel scheint klar, wird dieser Transfer nicht gefallen. Auch nicht die Tatsache, dass Valencia erneut vom Status des “Käufer-Clubs”, der man unter dem neuen Besitzer Peter Lim zu werden glaubte, wieder zu einem “Verkäufer.Club” wurde – nach traumatischen Abgängen in der Vergangenheit wie David Villa, David Silva, Jordi Alba oder Roberto Soldado müssen die Fans erneut einen Abgang verkraften. Ob es der letzte ist? Ob wenigstens Mustafi bleibt? Fortsetzung folgt …

Kommentar hinterlassen zu "FC Barcelona: Valencia bockt, Streit um Gomes! “Erst Medizincheck, dann unterschreiben”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*