Denn Pedro hatte die überlegen spielenden Katalanen in Führung gebracht, Marcelo schaffte nur noch den Ausgleich.

Die gute Nachricht: Diesmal bemühten sich beide Mannschaften, Fußball zu spielen, Schauspieleinlagen blieben die Ausnahme, Real Madrid beendete das Spiel vollzählig.

In der einzig strittigen Entscheidung annullierte der Schiedsrichter ein Tor durch Reals Higuain, zuvor hatte Cristiano Ronaldo Mascherano zu Fall gebracht – allerdings war er selbst vorher von Gerard Piqué zu Boden gebracht worden.

Iker Casillas, der beste Spieler Reals, nach dem Spiel: „Wir haben im Hinspiel verloren.“ Das endete im Bernabeu-Stadion 0-2.

Barcelonas Superstar Lionel Messi traf diesmal nicht, er scheiterte an Iker Casillas und bleibt bei elf Champions-Toren. Allerdings bleibt ihm noch ein Spiel: Er steht jetzt im Finale von Wembley.

Emotionen am Ende für Eric Abidal: Der Barca-Verteidiger feierte nach überstandener Operation an der Leber sein Comeback, wurde vom ganzen Stadion gefeiert.