FC Barcelona: Ter Stegen muckt auf, Luis Suarez versagt, Messi trifft! “Elfmeter sind für CR7”

Denn fünf Minuten vor Spielende versenkte der Argentinier einen Elfmeter, den Juanfran klar an Sergio Busquets verübt hatte. Messi schoss, Jan Oblak hielt – aber gegen Messis Nachschuss gab es dann kein Gegenmittel mehr. Die Zeitung “Sport” kommentierte: “Es ist klar, dass Messi keine Lust hat, Elfmeter zu schießen. Das ist die Sache eines anderen.” Gemeint war natürlich Cristiano Ronaldo.

So oder so geht Barca mit einem wichtigen Vorsprung ins Rückspiel am kommenden Mittwoch im Calderon-Stadion von Madrid. Der Sieger steht im Halbfinale. Und hat die Copa del Rey ganz dicht vor Augen.

81 Millionen Euro – ohne Tore

“Besorgniserregend”, die die Zeitung “Sport” aus Barcelona, bei Barca war wieder einmal vor allem die desaströse Chancenverwertung von Luis Suarez. Die Zeitung “Marca” aus Madrid ätzt: “Bei den 81 Millionen Euro Ablöse für den Urugayo waren die Tore wohl nicht inklusive, die sind in Liverpool geblieben.”

Wenig ansprechend war auch die Kulisse. Nur etwas mehr als 62.000 Seelen wollten die Partie um 22 Uhr im Camp Nou sehen. Selbst die Spanier sind es mittlerweile leid, im Winter mitten in der Nacht durch dunkle und kalte Straßen zu laufen, um nach Hause zu kommen.

Luis Enrique: Fans stehen immer hinter Barca

Barças Trainer, Luis Enrique Martínez, war dennoch zufrieden mit dem Match: “Ich schätze das Resultat hoch ein, wir wussten, dass wir kompakt stehen müssen, Atletico verteidigt bekanntlich sehr gut, sie sind sehr agressiv und immer gut vorbereitet. Außerdem sind sie sehr gefährlich bei Standardsituationen. Aber wir haben den Ball laufen lassen, standen defensiv sehr gut und haben deshalb gewonnen.”

Zu den Fans sagte er: “Die Zuschauer waren wie immer, unsere Fans stehen hinter uns und zeigen bei jedem Spiel, dass wir auf sie zählen können. Ich würde mir auch wünschen, dass man andere Anstoßzeiten finden würde, also früher, ich glaube, dass wir uns da alle einig sind, Spieler, Trainer, Fans und auch die Journalisten. Aber es ist eben so, wie es ist.”

Ter Stegen: Ich will immer spielen

Natürlich weiß aber auch Luis Enrique, dass die Messe noch nicht gelesen ist: “Ich kenne Atletico und seinen Trainer, die Chancen stehen weiter bei 50 Prozent für jedes Team. Das wird ein sehr interessantes Rücksiel, wir wollen wieder viele Chancen heraus arbeiten und dafür sorgen, dass unser Gegner keine davon bekommt. Wir wollen auch im Rückspiel gewinnen, obwohl uns ein Unentschieden ja auch reichen würde.”

Zu Luis Enrique erklärte er: “Wir hatten die ein oder andere Chance mehr, aber ich will mich nicht beschweren. Ich stufe das Ergebnis als gerecht ein. Die Fans haben volles Vertrauen in das Team und auch in Luis Suarez, Luis hatte heute einfach kein Glück, sonst hätte er ein Tor geschossen. Aber er hat sehr gut gespielt. Er hat die Innenverteidiger beschäftigt, hat Bewegung in unser Spiel gebracht, Räume geöffnet und nur das Glück hat heute gefehlt.”

Unglücklich wirkte nach dem Spiel Keeper Marc-André ter Stegen, der fehlerlos spielte, wenn auch wenig beschäftigt. Sein Statement: “Ich bin zufrieden, die Fans stehen hinter mir, das Team hat gut gespielt. Aber ich will mich nicht damit abfinden, derzeit nur im Pokal und in der Champions League zu spielen. Ich möchte auch in der Liga spielen, auch wenn Claudio Bravo seine Sache sehr gut macht.”

Atleticos Diego Simeone sagte: “Wir hatten das Spiel unter Kontrolle, allerdings konnten wir selbst keine Chancen kreieren.”