FC Barcelona räumt auf, Messi vergrault Ibrahimovic

Wie die Zeitung "Sport" berichtet, steht Ibra zum Verkauf. Er war der teuerste Einkauf der Katalanen aller Zeiten, kostete vor der Saison 2009/10 rund 75 Millionen Euro. Wegen ihm musste Samuel Etoo den Verein verlassen, wir erinnern uns. Noch heute streiten beide Parteien vor Gericht.

Fakt ist: Nach einem bärenstarken Granatenstart ließ Ibrahimovic ebenso stark nach, zuletzt saß er nur noch neben Henry auf der Bank und sah den Nachwuchsspielern Bojan und Pedro beim Meister werden zu. Es muss frustrierend gewesen sein, den quirligen "Sieben Zwergen" um Lionel Messi beim Kombinieren zuzuschauen – Ibra ist wohl schon beim Zuschauen schwindlig geworden.

BLOG "El Freunde": Lesen Sie diesen und viele Kommentare mehr

Insgesamt dann doch zu wenig für den einst bestverdienenden Spieler der Welt, der er bei Inter Mailand noch war. Im Schatten von Messi und Co verblasste der Schwede immer mehr, fiel zuletzt mehr durch Fouls und Meckereien denn Tore auf.

Angeblich sind Manchester City, United, Juventus Turin an ihm interessiert, Barcelona hat mit David Villa schon einen Nachfolger gefunden.

So schnell kann es gehen im Fußball. Zum Glück hatte er nicht in einer schwachen Minute gesagt: "Ich bin geboren um in Barcelona zu spielen." Das wäre peinlich gewesen, aber eine Zeitlang sah es danach aus.

Trainer Pep Guardiola sagte zwar mehrfach im Laufe der Saison: "Ibrahimovic erfüllt alle meine Erwartungen." Aber er wäre der erste Fußballtrainer, den heute sein "Geschwätz" von gestern kümmern würde.

So sicher es ist, dass Barça große Spieler hervorbringt, so sicher ist auch, dass ausländische Stars in diesem Club – dem katalanischsten Barça aller Zeiten, so Präsident Laporta -, derzeit wenig zu lachen haben. Siehe Thierry Henry, der jetzt in die USA flüchten will…

NEU: Spanische Liga Live – News, Live-Ticker und alle Spieltage auf einen Blick

SPORT AKTUELL: ALLE NEWS AUS SPANIEN

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

Foto: dpa

#{fullbanner}#