FC Barcelona pleite: In Schönheit siegen – und die Bank zahlt

Aber dass der FC Barcelona an diesem Tag im Radio verkündet, dringend einen Kredit über 150 Millionen Euro zu benötigen, um unter anderem seine Juni-Gehälter zahlen zu können, ist schon etwas anderes.

Denn es scheint doch tatsächlich so zu sein, als sei die ganze schöne Fußball-Philosophie der Katalanen (und Spaniens) auf Pump finanziert. Oder?

Fakt ist: Der FC Barcelona hat vor einem Jahr 80 Millionen Euro für Ibrahimovic ausgegeben – und sucht jetzt händeringend einen neuen Club, weil man ihn nicht mehr bezahlen kann.

Der neue Präsident Sandro Rosell spricht offen von Notverkäufen, auch die katalanische Presse ist bereits auf Kurs gebracht, wie der Fall Hleb zeigt.

Es ist ja schön, dass alle Spieler Barças den Ball länger halten, schneller kontrollieren und fester passen können als alle anderen auf der Welt. Aber es wäre auch schön, wenn nicht der Steuerzahler und die Banken den Budenzauber finanzieren müssten, sondern der Club selbst dies fertig brächte.

Auch wenn Barça bekanntlich mehr als ein Club ist, wie wir wissen – so war das bestimmt nicht gemeint, oder? Cordial Saludo Don Wilhelm (Foto: Sport)

BLOG "El Freunde": FC Barcelona pleite! In Schönheit siegen … und am Ende zahlt die Bank?