FC Barcelona: Piqué verschmäht Bayern München, Guardiola holt Vero Boquete! “Barca oder gar nichts”

Fakt ist, dass Vero Boquete Spaniens beste Fußballerin ist. Die Kapitänin der Nationalelf wechselte von Frankfurt, wo sie zuletzt noch die Champions League gewonnen hat, zu den Bayern.

Ihr Kommentar: “Ich freue mich, bekannt geben zu dürfen, dass Bayern mein nächster Club sei wird, ich freue mich sehr auf dieses neue Projekt.”

Vero Boquete stammt aus Santiago de Compostela, ist 28 Jahre alt und hat schon für Espanyol Barcelona gespielt, vier Teams aus den USA, darunter die Portland Thorns sowie für das schwedische Team Tyresö.

Ob sie bei den Bayern Pep Guardiola kennen lernen wird?

Finale ohne Pep

Fakt ist, dass der Katalane in diesen Tagen eine schwere Zeit durchlebt: In wenig mehr als einer Woche wird das Finale der Champions League der Männer gespielt – und Guardiolas Bayern sind nicht im Endspiel.

Dafür aber der FC Barcelona, der die Bayern im Halbfinale aus dem Rennen warf. Gerard Piqué erklärte jetzt in der Zeitung “Marca”: “Wir sind drauf und dran, eine perfekte Saiso zu spielen.”

Das gab’s zuletzt unter Pep Guardiola, als Barca sechs Titel in einer Saison gewann. Jetzt steht Barca wieder vor dem Triple. Nach der Liga könnte am Samstag der Pokal gegen Bilbao fallen, danach die Champions League gegen Juventus Turin.

Keine Revanche

Piqué will von einer Revanche gegen Pep und seine Bayern dennoch nichts wissen: “Wir haben gegen die Bayern ein Halbfinale in der Champions League gespielt und wollten natürlich auch gewinnen, aber das aus dem einzigen Grund, weil wir ins Finale wollten. Das war Motivation genug für uns, mehr brauchten wir gar nicht. Es waren natürlich mehr Emotionen im Spiel als sonst, das ist auch klar. Pep war ja nach Barcelona gekommen mit der Spielidee, die er nach München importiert hatte. Aber Revanche? Nein, auf keinen Fall. Alles, was Pep hier bei Barca hinterlassen hat, ist gut.”

Mehr Varianten

Auf die Frage, ob das Barca unter Luis Enrique besser sein als das Pep-Team unter Guardiola, sagte Piqué: “Das werden wir noch sehen. Am Ende zählen für alle Teams doch nur die Titel. Man kann unglaublich gut spielen und alles drauf haben, aber wenn am Ende keine Pokale in der Vitrine stehen, war es doch umsonst. Aber wenn wir jetzt Titel holen, können wir uns mit dem Pep-Team vergleichen. Ich persönlich glaube, dass wir aktuell mehr Varianten beherrschen, um unsere Spiele zu gewinnen. Wir können zum Beispiel auf Konter spielen, was wir unter Pep ja noch nicht so sehr genutzt haben. Vielleicht haben wir nicht so viel Ballkontrolle wie damals, aber das ist ja auch keine Garantie für Siege.”

Dass er selbst einmal für den FC Bayern München spielen wird, schloss Piqué kategorisch aus: “Ich werde meine Karriere bei Barca beenden. Ich weiß noch nicht, wann das sein wird. Aber ich habe klar, dass ich kein anderes Trikot mehr anziehen werde. Wenn ich sehen würde, dass ich im nächsten Jahr nicht mehr zähle, würde ich mit 29 Jahren aufhören.”