FC Barcelona: Piqué verliert die Nerven, Messi und Luis Enrique tauchen ab! “Bilbao hat verdient gewonnen”

Featured Video Play Icon

Es bleibt dabei: Verliert der FC Barcelona ein Spiel, verlieren einige seiner Stars die Nerven. Wieder einmal ganz weit vorne dabei war diesmal Gerard Piqué, der seinem Ruf als Hitzkopf und Arroganzpinsel alle Ehre machte.

Nachdem der Verteidiger der Meinung war, der Schiedsrichter habe ein klares Abseits übersehen, sprang er auf den Linienrichter zu und schrie diesen an, als sei er der Feldwebel des Stadions Camp Nou (wofür er sich womöglich sogar hält). Der Schiedsrichter hielt später in seinem Bericht fest, was Piqué dem Mann an der Linie ins Gesicht geschrien hatte: “Me cago en tu puta madre.” Was lieber nicht übersetzt werden soll, weil es weder Gutes über die Mutter des Referees sagt, und auch generell mehr über Piqués Nervenstärke beziehungsweise -schwäche aussagt als über die Leistung der unauffällig agierenden und deshalb akzeptablen Schiedsrichter.

Mit zehn Spielern ging nichts mehr

So oder so waren sich die Protagonisten nach dem Aussetzer Piqués einig: Barca hatte zurecht den Supercup verloren, Athletic Bilbao war einfach besser. Nach dem 4-0 im Hinspiel gab es am Montag nur ein 1-1 für Barca, weil die Katalanen eben lange Zeit mit nur zehn Spielern versuchen mussten, den Rückstand aufzuholen. Was nicht gelang, weil Bilbao gut verteidigte – auch Leo Messi fand außer seinem Tor zum 1-0 kurz vor der Pause keine Mittel, um die Basken in Probleme zu stürzen. Stattdessen fing Barca sogar noch den Ausgleich ein, Aritz Aduriz schoss deshalb insgesamt vier Tore in zwei Spielen des Supercup gegen Barca – das kurz vor dem Start der Liga am kommenden Wochenende eklatante Probleme in der Abwehr hat.

Denn nicht nur sind Jordi Alba und Adriano noch verletzt. Jetzt ist auch noch mit einer saftigen Sperre für Piqué zu rechnen. Zwischen zwei und zwölf Spielen könnte die Auszeit betragen, denn Piqué ist Wiederholungstäter. Die wahrscheinliche Strafe wird wohl vier Spiele betragen, Piqué fiele dann für die Ligaspiele gegen Bilbao, Malaga, Atletico und Levante flach. Auch Jeremy Mathieu, der gegen Athletic am Montag erneut ein grottenschlechtes Spiel hinlegte, wird zum Saisonstart gesperrt sein, ihn stoppt eine Sperre aus der Vorsaison.

Dani Alves soll es richten? Viel Arbeit für die Keeper…

Mit anderen Worten: Die Verantwortung in der Abwehr liegt wohl bei Dani Alves. Und Barcas Torhüter richten sich besser nicht auf einen beschaulichen Abend am kommenden Sonntag ein. Dann muss Barca nämlich wieder nach Bilbao, diesmal in der Liga. Kein Trost für die Fans von: Aritz Aduriz darf, im Gegensatz zu Gerard Piqué, am Sonntag spielen.

Einer sah es immerhin realistisch: Luis Enrique, der mit seiner inakzeptabel schlechten Aufstellung im Hinspiel für das Debakel erst (mit)gesorgt hatte, erklärte: “Ich muss Bilbao gratulieren, sie haben diesen Titel verdient, weil sie einfach besser waren. Zum Schiedsrichter will ich nichts sagen, das macht doch keinen Sinn. Man muss eben auch verlieren können. Manchmal sind Niederlagen eben auch ganz gut, man lernt dann den Wert von Siegen erst richtig zu genießen.” Mit anderen Worten: Manche Protagonisten müssen hin und wieder daran erinnert werden, mit Kampf und Arbeit zu gewinnen. Und nicht mit Worten. Ob er Gerard Piqué damit gemeint hat?

Kommentar hinterlassen zu "FC Barcelona: Piqué verliert die Nerven, Messi und Luis Enrique tauchen ab! “Bilbao hat verdient gewonnen”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*