FC Barcelona: Neymar pokert, Messi kassiert! “Weltfußballer oder nicht, das ist hier die Frage”

Featured Video Play Icon

Weil im Fußball viel geschrieben werden muss, führt kein Weg daran vorbei, hin und wieder auch die handelnden Akteure nach ihren Meinungen zu fragen. Das Problem ist nur: Oft kommt dabei nicht viel heraus. Jedenfalls nicht viel, was zur Klärung der für die Fans so wichtigen Fragen beitragen würde.

Jüngstes Beispiel ist Neymar, Star des FC Barcelona. Derzeit steht der Brasilianer ja nicht nur wegen seiner vielen steuerlichen Affären in den Schlagzeilen, wie zu Beginn seiner Ära in Spanien. Sondern immer öfter deshalb, weil er auf dem Rasen auffällt. Und auch hier nicht mehr wie am Anfang mit Schwalben und Protesten. Sondern mit richtig guten Leistungen. Und Toren. In den spanischen Zeitungen jedenfalls liest man dieser Tage mehr über Neymar als über Cristiano Ronaldo, Gareth Bale, Luis Suarez und Leo Messi zusammen.

Neymar selbst gibt bereitwillig Auskunft. In einem Interview mit “Bein Sports” sagte er jetzt auf die unausweichliche Frage nach seiner Vertragsverlängerung mit Barca: “Es ist sehr schwer, von Barca wegzugehen. Aber man muss die Sache im Ganzen sehen. Das sind Dinge, die nur schwer zu entscheiden sind.”

Fazit: Will Neymar individuell triumphieren, muss er sich von Messi und Barca lösen…

Die Frage ist also weiter: Was will der Spieler wirklich? Mit seinen angeblich so guten Freunden Messi und Suarez Fußball spielen wie einst auf dem Bolzplatz hinterm Haus. Oder vielleicht doch viele Millionen scheffeln, jedenfalls nicht weniger als die anderen Jungs auf dem Platz? Oder am liebsten alles auf einmal und so schnell wie möglich?

In einem Kommentar der Zeitung “Marca” hieß es dieser Tage: “Neymar muss sich entscheiden, ob er bald einmal Weltfußballer werden will, oder nicht. Bleibt er bei Barca, kann er das vergessen.” Denn gewinnt Barca Titel, wird Messi den Goldenen Ball bekommen, nicht Neymar. Das war schon 2010 so, als die Spanier sogar Weltmeister wurden. Messi kam vor Iniesta und Xavi ins Ziel. Das wird mit Neymar auch nicht anders sein. Fazit: Will Neymar individuell triumphieren, muss er sich von Messi und Barca lösen. Denn holen Real Madrid oder Bayern München die Champions League, kann er als Spieler Barcas auch nichts reißen. Weltfußballer werden dann die Jungs aus Madrid oder Bayern. Bleibt nur eine Lösung: Neymar muss gehen. Vielleicht hat der Brasilianer (oder einer seier Berater) den Artikel ja auch gelesen …

Einstweilen erklärt Neymar munter: “Ich denke, dass ich derzeit auf dem Höhepunkt meiner Karriere bin, so gut war ich noch nie in Form. Ich bin sehr glücklich, dass ich meinen Kollegen auf dem Platz helfen kann. Ich bin jetzt besser als am Anfang bei Barca, ich fühle mich zu Hause, ich kann mein Spiel spielen, Trainer und Team lassen mir Zeit und Ruhe, mich zu verwirklichen.”

Zu Messi und Luis Suarez sagt er: “Es ist mir eine Ehre, mit ihnen zusammen Geschichte schreiben zu können. Ich bin ein Fan von den Beiden, als Spieler und Persönlichkeiten. Es ist wichtig für mich, dass wir nicht nur Kollegen sind, sondern auch Freunde. Deshalb glaube ich auch, dass die Erfolge weiter gehen. Wir kennen uns immer besser und können immer besser zusammen spielen.”

Zu seinem Freund und Rivalen Messi sagt er: “Es ist schon normal für mich, mit Leo auf dem Platz zu stehen. Ich hoffe, er dribbelt weiter wie bisher und schießt so viele Tore. Man kann von ihm alles erwarten. Auf dem Platz ist er für mich ein Kollege, außerhalb ein Idol.”

Kommentar hinterlassen zu "FC Barcelona: Neymar pokert, Messi kassiert! “Weltfußballer oder nicht, das ist hier die Frage”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*