FC Barcelona: Neymar lacht über Real Madrid, Dani Alves unterschreibt bei PSG! “Neun Millionen im Jahr”

In einem Interview erklärte der Brasilianer: Ich glaube, wir können mit Barca das Triple schaffen, wir sind gut genug dafür. Wir werden alles dafür tun, um es zu schaffen. Ich würde ungern auch nur einen Titel nicht gewinnen, ich will alle drei gewinnen.”

Und: “Luis Suarez, Leo Messi und ich wollen unseren Gegnern in jedem Spiel so viel wie möglich Schaden zufügen, wir verstehen uns jeden Tag besser. Das sind geniale Spieler, Leo ist der Beste der Welt und Suarez ist ein großartiger Goalgetter, es ist eine Ehre für mich, mit denen spielen zu dürfen. Ich glaube, unser Sturmtrio ist besser als das von Real Madrid, Bale, Benzema und Cristiano. Aber natürlich konzentrieren wir uns voll und ganz auf uns selbst und nicht auf unsere Gegner. Wir wollen unsere Spiele gewinnen, sonst nichts.”

Auf die Frage nach dem Fast-Ausscheiden Reals gegen Schalke musste Neymar lachen und sagte: “Casi … ich habe daran gedacht: Wären es doch nur zehn Minuten mehr zu spielen.”

“Nur zehn Minuten mehr …”

Zum bevorstehenden Clásico gegen Real Madrid am 22. März im Camp Nou erklärte Neymar: “Wir sind gut in Form, wir werden unser Spiel spielen, wir werden immer besser und auch gegen Real Madrid stark auftreten. Wir trainieren jeden Tag sehr gut, und wir verstehen uns im Kader jeden Tag besser, die Stimmung in der Mannschaft ist geradezu spektakulär. Der Clásico wird ein Finale werden, so bereiten wir uns jedenfalls vor. Real ist ein Team, das schwer zu schlagen ist, aber wir denken nur daran, zu gewinnen. Der Abstand zwischen den Teams wird aber auch nach dem Spiel nicht entscheidend sein, es bleiben noch viele Spiele zu spielen, die Saison ist sehr lang. Wir müssen einfach nur unser Spiel aufziehen und uns darauf konzentrieren, zu gewinnen.”

Drei Jahre Vertrag in Paris?

Worauf sich Dani Alves derzeit konzentriert, ist die Frage. Nach einem Bericht der Zeitung “Marca” hat Alves bereits zu Beginn dieser Woche bei Paris Saint Germain unterschrieben. Der Brasilianer habe zwei freie Tage dazu genutzt, bei PSG in Paris einen Vertrag über drei Jahre zu unterschreiben. Angeblich soll er neun Millionen Euro pro Saison kassieren, drei weniger als bei Barca. Die Katalanen haber hätten bislang immer noch kein Angebot für eine Vertragsverlängerung unterbreitet.

Diese Version hat Dani Alves mittlerweile dementieren lassen. Wie die Zeitung “Sport” aus Barcelona meldet, habe Alves keinesfalls bei PSG unterschrieben – gleichwohl wird zugegeben, dass Alves der Hauptstadt Frankreichs einen Besuch abgestattet habe. Dabei sei es aber nur um Privates gegangen, keinesfalls um einen Vertrag mit PSG.

Alves will nicht warten

Nicht einmal Verhandlungen hbe es gegeben, so Dani Alves. Gespräche allerdings sehr wohl, das aber schon vor einigen Wochen.

Der Vertrag von Alves läuft im Juni aus, danach kann er spielen, wo er will. Ablösefrei. Seine Managerin Dinarah Santana, vormals auch Ehefrau von Alves, hatte Anfang März erklärt, dass Alves sich noch nicht entschieden habe, wo er in Zukunft spielen wolle. Sein Ziel eine Verlängerung mit Barcelona, allzu lange wolle er aber nicht auf die Katalanen warten, hieß es.