FC Barcelona: Messi zum FC Chelsea, Ultimatum für Luis Enrique! “Selbstmord, Zubi entlassen, Riesenchaos bei Barca”

Sogar für Trainer Luis Enrique soll bereits ein Ultimatum bestehen, so der spanische Radiosender Cope. Sollten die beiden kommenden Heimspiele gegen Elche und Atletico Madrid nicht gewonnen werden, berichtet die Zeitung “Sport”, wäre wohl Schicht für den Coach, der erst im Sommer 2014 bei Barca angeheuert hat, nachdem er zuvor erfolgreich bei Celta Vigo gearbeitet hatte.

Altstar Carles Puyol, mythischer Verteidiger der Katalanen und seit dieser Saison Helfer von “Zubi” in der sportlichen Leitung, ist bereits gegangen. Die missratenen Verpflichtungen von Douglas und Thomas Vermaelen, die beide bislang wenig oder gar nicht zum Einsatz kamen, haben Zubizarreta am Ende das Genick gebrochen.

Bartomeu feuert Zubi – keine Gnade für provokatives Interview

Wenig geholfen haben auch seine jüngsten Aussagen, wonach er mehr oder weniger dem amtierenden Präsidenten Josep Bartomeu die Schuld an der laufenden Transfersperre 2015 in die Schuhe schob.

In einem offiziellen Statement heißt es: “Der Präsident des FC Barcelona, Josep Maria Bartomeu, hat entschieden, den Vertrag des bisherigen Sportdirektors für Fußball aufzulösen.” Andoni Zubizarreta ist also bereits Geschichte.

Bartomeu bedankte sich bei dem Geschassten für seinen “Einsatz, seine Hingabe und Professionalität in den vergangenen vier Jahren an der Spitze des Klubs.”

0-1 in San Sebastian wenig hilfreich

Mitschuld an der aktuellen Misere hat natürlich auch das Team, das am Sonntag bei Real Sociedad San Sebastian mit 0-1 eingegangen war – Neymar und Messi saßen dabei nur auf der Bank. Die Zeitung “Marca” schrieb spontan: “Luis Enrique führt Barca in den Selbstmord.”

Angeblich ist das Verhältnis zwischen Messi und Luis Enrique so angespannt, dass Messi in der Tag an einen Wechsel denkt. Wie die Zeitung “Sport” aus Barcelona schreibt, wollen sich die Kapitäne des Teams, also Xavi Hernández, Andrés Iniesta und Sergio Busquets, noch am Dienstag mit Messi treffen, um eine Kurzschlusshandlung des Argentiniers zu verhindern. Demnach sei Messi zu allem entschlossen.

Ancelotti: “Barcas Niederlage war nicht schlecht für uns”

Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti erklärte zur Situation bei Barca: “Ich kenne nicht die Verhältnisse im Kader von Barcelona, jeder Trainer muss seine eigenen Entscheidungen treffen. Und Luis Enrique ist die Person, die sich da am besten auskennt. Wenn er sich entschieden hat, Messi und Neymar auf die Bank zu setzen, wird er richtig gehandelt haben.”

Generell sagte der Italiener: “Es gibt ja in jedem Jahr Clubs mit Problemen. Was jetzt bei Barca passiert, ist also irgendwie normal. In irgendeinem Moment der Saison haben wir alle Schwierigkeiten.”

Zur Pleite Barcas in San Sebastian sagte Ancelotti, der mit Real Madrid selbst am Wochenende mit 0-1 in Valencia verloren hatte: “Die Niederlage Barcas war natürlich gut für uns, denn so können wir weiter an der Spitze der Tabelle bleiben. Unsere Niederlage wird dadurch natürlich um nichts besser, es bleibt eine Niederlage, sonst nichts. Aber dadurch, dass Barca ebenfalls verloren hat, ist unsere eigene Pleite deutlich weniger schwerzhaft.”