FC Barcelona: Messi und Luis Suarez gegen Real Madrid! “Neymar fehlt, aber Sergio Ramos auch”

Featured Video Play Icon

Die großen Ligen sind entschieden, der spanische Meister steht mit dem FC Barcelona fest. Die Euro 2016 ist vorbei, Portugal hat zum ersten Mal gewonnen. Und in Amerika hat Chile die Copa America gewonnen, Argentinien hat erneut im Finale versagt. Was jetzt noch bleibt sind die individuellen Preise. Vor der großen Gala zum Weltfußballer des Jahres im Januar 2017 gibt es noch eine Reihe weiterer Auszeichnungen. Unter anderem den Titel des besten Fußballers Europas, den traditionell der Verbund der europäischen Sportmedien ESM vergibt. Der Sieger wird am 25. August gekürt, wenn in Monaco die Vorrunde zur kommenden Champions League ausgelost wird.

Schon jetzt wurde bekannt, wer zu den zehn Kickern gehört, die in die engere Auswahl kommen. Natürlich stellt Real Madrid den Großteil der Spieler, genau vier: Pepe, Gareth Bale, Toni Kroos und Cristiano Ronaldo. Vom FC Barcelona kommen Leo Messi und Luis Suarez, Atletico Madrid, immerhin Finalist der Champions League, kommt nur auf einen Repräsentanten: Antoine Griezmann.

Manuel Neuer und Thomas Müller von Bayern München mit dabei…

Die anderen Finalisten sind Manuel Neuer sowie Thomas Müller von Bayern München, Juventus Turin schickt seinen Star Buffonde ins Rennen. Kaum anzunehmen aber, dass der Sieger nicht aus Spanien kommen wird. Entweder CR7, der mit Real nicht nur die Champions League gewonnen hat, sondern mit Portugal auch die Euro. Genau wie sein Landsmann Pepe, der aber als Abwehrspieler das Pech hat, nicht Torschützenkönig der Champions League geworden zu sein. Wie CR7 eben.

Mit viel Phantasie könnte man sich auch einen Sieger namens Luis Suarez vorstellen, der immerhin mehr Tore in Spanien und Europa geschossen hat als jeder andere. Erstmals seit vielen Jahren heißt der beste Goalgetter in Spanien nämlich nicht Messi oder Ronaldo, sondern Luis Suarez. Allerdings war der Uruguayer bei der Copa America dann verletzt, spielte keine Rolle. Mit anderen Worten: Gegen CR7 sollte er im Normalfall keine Chance haben.

Neymar ist diesmal bei den zehn besten Spielern in Europa gar nicht erst dabei, genauso wenig wie Reals Sergio Ramos…

Zumal sogar sein Klubkamerad Neymar zuletzt in der Presse erklärte: “Der Titel des Weltfußballers ist eigentlich Cristiano Ronaldo nicht zu nehmen.” Genauso hatte es Antoine Griezmann nach der Euro gesagt: “Alles ist für Cristiano Ronaldo angerichtet.” Zwei Schwergewichte des Fußballs also, die selbst vor Wochen noch Ambitionen auf den Titel des Goldenen Balles hatten. Bis Ronaldo Europameister wurde. Derzeit ist Neymar wahrscheinlich eher froh, wenn er aus den Schlagzeilen heraus bleibt – mehr als Steuerthemen waren zuletzt ohnehin nicht für ihn drin. Und die waren nicht eben positiv, Barca musste zuletzt 5,5 Millionen Euro Strafe übernehmen, um Neymar offiziell aus Steuerhinterziehungen im Umfeld mit seinen Verträgen mit Barca heraus zu halten.

Neymar ist diesmal bei den zehn besten Spielern in Europa wie Zlatan Ibrahimovic gar nicht erst dabei, genauso wenig wie Reals Sergio Ramos, der immerhin im Finale der Champions League ein Tor erzielte. Aber eben nicht das letzte und entscheidende. Das schoss Cristiano Ronaldo.

Der Star Reals urlaubt derzeit auf Ibiza, lässt sich mit einer speziellen Sauerstofftherapie am verletzten Innenband des linken Knies behandeln – und liegt dabei nur drei Yachtbreiten im Hafen von Ibiza neben Messi.

Kommentar hinterlassen zu "FC Barcelona: Messi und Luis Suarez gegen Real Madrid! “Neymar fehlt, aber Sergio Ramos auch”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*