FC Barcelona: Kein Geld für neue Stars – Luis Suarez und Neymar mosern gegen die Fans!

Featured Video Play Icon

So richtig fröhlich will man beim FC Barcelona derzeit nicht sein. Zwar hat das Team schon zwei Mal in der Liga verloren, also 50 Prozent der kompletten Niederlagen der Vorsaison. Barca ist aber immer noch punktgleich mit Real Madrid, das ebenfalls einfach nicht vom Fleck kommt. Und doch findet man bei den Katalanen immer wieder ein Haar in der Suppe.

Jetzt erklärte Luis Suarez, was ihm derzeit auf der Seele liegt: “Wir haben nicht die gleiche Durchschlagskraft im Sturm wie im Vorjahr”, so der Goalgetter aus Uruguay im TV-Sender TV3 aus Barcelona in einer Sendung, die am 18. Oktober ausgestrahlt werden soll.

Neymar: “Die Pfiffe gegen uns im Camp Nou gefallen uns überhaupt nicht”

Suarez sagte weiter: “Es hat auch keinen Sinn, wenn die Fans das Team auspfeifen, das gefällt doch keinem. Als wir das Triple gewonnen haben, schwebten alle auf Wolke sieben, auch als wir den europäischen Supercup gewonnen haben. Und jetzt, nur weil wir mal ein oder zwei Spiele verloren haben, fangen alle an, das Team zu verurteilen für ein paar Dinge, die dem ein oder anderen nicht gefallen. Das macht doch keinen Sinn.”

Auch Neymar hatte zuletzt erklärt: “Die Pfiffe gegen uns im Camp Nou gefallen uns überhaupt nicht.”

Fakt ist aber: Die Fans sind anspruchsvoll. Auch ohne Lionel Messi, der derzeit verletzt fehlt, soll Barca weiter zaubern. Und natürlich Tore schießen. Und gewinnen. Und Real Madrid abhängen. Und das trotz Transferverbots seit zwei Transferperioden. Das Leben, so scheint es, ist nicht leicht für Fußballprofis.

Nicht wenige Beobachter bei Barca rechnen deshalb mit prominenten Neuzugängen im Januar, wenn Barca endlich wieder auf dem Transfermarkt zuschlagen darf. Das allerdings könnte ein Trugschluss werden. Denn wie die Zeitung “AS” am Montag berichtet, ist die ökonomische Lage bei Barca alles andere als rosig.

Demnach haben die Katalanen das europäische Financial Fair Play bereits arg strapaziert. Denn eigentlich darf jeder Club nur 70 Prozent seines Haushalts für Spielergehälter ausgeben. Bei Barca liegt die Quote jedoch schon bei 73 Prozent.

Dani Alves: “Pedro hätte uns niemals verlassen sollen”

Und das spanische Financial Fair Play der Primera Division sieht vor, dass Barca in dieser Saison exakt 421 Millionen Euro für seine Kicker und Trainer ausgeben darf. Aktuell liegt man aber schon bei 419 Millionen Euro, so die Zeitung. Viel Luft für teure Stars bleibt da nicht mehr. Neue Granaten könnten praktisch nur kommen, wenn man andere Spieler vom Lohnzettel streicht. Kandidaten Nummer eins und zwei sind demnach Adriano und Douglas. Nur: Wer will die haben?

Vielleicht aber findet sich ja doch noch ein Abnehmer für Großverdiener Dani Alves, der in dieser Saison eindrucksvoll unterstreicht, dass er nur noch deshalb bei Barca weiter unter Vertrag gehalten wird, weil sein Nachfolger Aleix Vidal erst ab Januar eingeschrieben werden darf. Und Trainer Luis Enrique hat mit Sergi Roberto einen deutlich besseren Nachwuchsspieler als Alves bereits im Einsatz. Was läge also näher, als erneut mit Dani Alves zu verhandeln?

Der Brasilianer ist allerdings nicht dafür bekannt, freiwillig auf viel Geld zu verzichten. Außerdem legte er den Finger ebenfalls in die Wunde namens Attacke. Jetzt sagte er: “Pedro hätte uns niemals verlassen sollen.” Hat er aber. Jetzt, wo Messi und Andres Iniesta verletzt sind, würde er allerdings tatsächlich, wenn auch nur kurzfristig, gebraucht. Und Luis Suárez erklärte noch dazu: “Natürlich ist mit Messi alles viel leichter. Aber ohne ihn muss sich jeder noch gewissenhafter für seinen Job und für das Team verantwortlich zeigen.

Kommentar hinterlassen zu "FC Barcelona: Kein Geld für neue Stars – Luis Suarez und Neymar mosern gegen die Fans!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*