FC Barcelona: Ibra bekommt sechs Millionen weniger

"Es wird schwer, aber wir werden es versuchen", sagte Milans Vize-Präsident Adriano Galliani am Rande eines Spiels gegen Juventus Turin.

Italienischen Medienberichten zufolge wird Galliani am Mittwoch nach Spanien reisen, um mit Barcelona erstmals offiziell über einen Wechsel zu verhandeln.

Der schwedische Nationalstürmer ist bei den Katalanen derzeit nur noch zweite Wahl. Erst vor einem Jahr war Ibra von Inter Mailand nach Spanien gewechselt. Inter hatte damals 70 Millionen Euro für den Angreifer verlangt und letztlich 30 Millionen Euro und den Kameruner Samuel Eto’o bekommen. So hohe Summen wird Milan nicht bieten können. Barcelona fordert bislang aber 50 Millionen Ablöse.

Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtete, müsste Ibrahimovic zudem eine Halbierung seines Gehalts hinnehmen. In Spanien kassiere der 28-Jährige derzeit 12 Millionen Euro netto, die Mailänder könnten nur sechs Millionen netto pro Jahr zahlen.

Seine Rückkehr in die Serie A erscheint deshalb unwahrscheinlich. "Ein Transfer zu Milan erscheint mir unmöglich", sagte auch Ibrahimovics Manager. Er betonte zudem, dass Barcelona den Schweden gar nicht abgeben wolle. (SAZ, dpa; Foto: Wikipedia)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!