FC Barcelona: Guardiola will Bravo, Luis Suarez erschießt Sevilla! “Fans halten sich für Hauptdarsteller”

Featured Video Play Icon

Das Hinspiel im spanischen Supercup 2-0 in Sevilla gewonnen, der nächste Titel ist also so gut wie im Sack. Trainer Luis Enrique ist zufrieden, das Team spielt gut, Leo Messi ist inspiriert, sogar Arda Turan gab eine gute Figur ab. Luis Suarez schoss ein Tor, auch Munir traf wieder einmal. Alles in Butter also?

Mitnichten. Denn jetzt kam heraus, dass Claudio Bravo wohl das Tor der Katalanen verlassen will. Der Chilene hat offenbar ein Angebot von Pep Guardiola aus Manchester, der dort Joe Hart am Samstag knallhart auf die Bank verbannte. Die Message: Hart wird wohl nicht mehr gebraucht, Guardiola will offenbar einen Keeper, der den Ball nicht nur aus dem Tor fausten, sondern auch mit den Füßen spielen kann. Nicht gerade eine der Stärken von Hart. Aber eine von Torleuten wie Claudio Bravo.

Der Chilene will außerdem wieder international spielen, also in der Champions League. Was er bei Barca nicht tut, weil dort bislang Marc-André ter Stegen den Vorzug bekam. Unterm Strich also eine ideale Konstellation. Wie die Zeitung Marca am Montag spekuliert, könnte Hart schon in den kommenden Tagen nach Everton wechseln, ähnlich berichtet auch die englische Zeitung Daily Mail. Und dass Guardiola auf Dauer Willy Caballero vertraut, den er zum Ligaauftakt ins Tor stellte, ist kaum zu glauben.

Der Deutsche schaute beim Supercup in Sevilla nur zu, wie Bravo den Kasten sauber hielt. Was allerdings keine große Kunst war, denn Sevilla kam kaum zu Torchancen…

Die ballsicheren Torleute dieser Welt haben jedenfalls die Augen auf. Ter Stegen gilt als Wunschkandidat Guardiolas, Barca will aber nicht verhandeln, sollten die 70 Millionen Euro Ablöseklausel aus Ter Stegens Vertrag nicht auf den Tisch geblättert werden. Was Guardiola wohl kaum tun wird, zu beliebt ist Joe Hart in Manchester. Wenn schon einen neuen Keeper, so wird spekuliert, dann darf er wenigstens nicht auch noch ein Heidengeld kosten.

Erliegt also Claudio Bravo den Lockrufen Guardiolas? Wie spekuliert wird, will der auch schon über 30 Jahre alte Bravo nicht noch ein Jahr lang mit den Wechselspielchen von Barcas Coach Luis Enrique verlieren. Schließlich ist das Ende seiner Karriere bald abzusehen. Könnte er bis dahin sicher Stammkeeper bei City sein, wäre das eine klare Verbesserung für Bravo. Und bei Barca wäre der Platz frei für Ter Stegen, den aktuell eine Bänderverletzung im linken Knie lähmt. Der Deutsche schaute beim Supercup in Sevilla nur zu, wie Bravo den Kasten sauber hielt. Was allerdings keine große Kunst war, denn Sevilla kam kaum zu Torchancen.

Torschütze Luis Suarez war zufrieden nach der Partie, die das Rückspiel am kommenden Mittwoch im Camp Nou praktisch bedeutungslos macht: “Der Vorsprung, den wir uns hier erarbeitet haben, ist sehr gut, vor allem, weil wir das Rückspiel zuhause spielen können. Wir sind uns klar darüber, dass Sevilla einen neuen Trainer hat, wir kennen den Gegner, den wir am Mittwoch antreffen werden, also noch nicht so richtig. Wir müssen also aufpassen.” Dass er sich mehrfach mit dem Publikum in Sevilla anlegte (beziehungsweise auch umgekehrt), kommentierte der Goalgetter so: “Sie sollen ruhig weiter reden, ich spiele Fußball. Statt ins Stadion zu gehen, um ein Spektakel zu sehen, sorgen diese Sorte von Zuschauern selbst für Spektakel. Einige halten sich für die Hauptdarsteller.”

Kommentar hinterlassen zu "FC Barcelona: Guardiola will Bravo, Luis Suarez erschießt Sevilla! “Fans halten sich für Hauptdarsteller”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*