Die Chancen stehen laut der spanischen Presse Fifty-Fifty.

Denn der Zeitpunkt für einen Abgang wäre nach dem Aus in Liga und Champions League denkbar schlecht. Das spricht für einen Verbleib Guardiolas.

Andererseits: Nach den Pleiten gegen Real und Chelsea stellt sich für Guardiola die Frage, ob er seine Kicker weiter zu Großtaten motivieren kann.

Die Zeitung „Marca“ zählt derweil die Sünden Barcas und Guardiola genüsslich auf: Zu viel Abhängigkeit von Leo Messi, zu viele Verletzungen, die Unordnung im Mittelfeld zwischen Cesc und Xavi, dazu das Chaos mit Dreier- oder Vierer-Abwehrkette – und nicht zuletzt das ausschweifende Privatleben von Gerard Piqué.