Schon vor Monaten wetterten alte Club-Granden gegen den Deal von Präsident Sandro Rosell. Bis zu dieser Saison war das Trikot der Katalanen stets werbefrei.

Am 24. September sollen die Club-Mitglieder darüber abstimmen.

Toni Freixa, Sprecher des Clubs, erklärt: „Eine so wichtige Sache sollen die wahren Eigentümer Barcas entscheiden.“

Was er laut der Zeitung „Marca“ nicht sagte: Im Falle einer Ablehnung hat Barca keine Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen – schon gar nicht einseitig. Rosell müsste also verhandeln. Und einen neuen Sponsor suchen.

Oder er müsste noch mehr Geld einsparen und Sektionen des Clubs schließen.

Oder statt teurer Spieler wie Fabregas und Sanchez zu kaufen, müsste er womöglich gar Spieler verkaufen.

So wie Villarreal, das sich zuletzt heftig über Barcas Finanzgebahren (und das anderer Clubs) beschwerte.

Ex-Boss Joan Laporta hat sein Kommen für den 24.9. angekündigt, mehr als 5.000 Club-Mitglieder sind bereits öffentlich gegen den Vertrag mit Katar.