Es war ein Witz, was Aufsteiger Almería gegen den spanischen Tabellenführer bot. Am Ende hatten die Katalanen unglaubliche 72 Prozent Ballbesitz, das Spiel glich mehr einem Tontaubenschießen als einem Ligaspiel. 

NEWS: Liverpool höhnt: Jeder kann Cristiano Ronaldo schlagen

NEWS: Real Madrid will Ronaldo, Kaká und Gerrard – aber nicht Ribery

NEWS: Cristiano Ronaldo: "Wenn Mourinho kommt, verlasse ich United!"

BLOG: Bayern darf Ribery behalten – Almería soll weiter Tomaten züchten

Zu jedem Zeitpunkt schien es so, als hätte Barça einen Spieler mehr auf dem Feld, Almería konnte und wollte sich kaum aus dem eigenen 16-Meter-Raum befreien – erst zum Halbzeitpfiff trauten sich die Schützlinge von Hugo Sanchez aus der Gefahrenzone.

Unglaublich, dass es zu diesem Zeitpunkt noch torlos stand, aber nach der Pause machte der FC Barcelona durch zwei Tore von Bojan kurzen Prozess und bleibt damit sechs Punkte vor Real Madrid.

Noch trauriger als die Leistung der Mannschaft war das Ausbleiben der Fans. Bei Eintrittspreise zwischen 90 und 240 Euro pro Ticket ließen sich nur 9.300 Seelen blicken – und das waren noch zu viel für die Leistung Almerías.

Hugo Sanchez, Trainer in Almería, war übrigens nicht immer so defensiv eingestellt. Als Stürmer von Real Madrid schoss er 1989/90 in einer Saison 38 Tore – bis heute Rekord in Spanien. Lang ist’s her …

BILDERGALERIE: Cristiano Ronaldo – seine meistgeklickten Titelbilder und Artikel

BILDERGALERIE: Fernando Torres – die schönsten Bilder, Videos und Artikel

NEWS: ALLE NACHRICHTEN AUS DEM SPORT AUF EINEN BLICK

#{fullbanner}#

Foto: Sport