FC Barcelona brennt, Laporta beißt zurück! Wo steht Messi?

In einer Presskonferenz sagte er zu den seit Monaten vorgetragenen Vorwürfen des neuen Präsidenten Sandro Rosell gegen ihn: “Er diffamiert mich, seit er Präsident ist.”

Laporta wittert Neid, finanzielle Gründe und sogar eine politische Verschwörung. Denn er will mit seiner neuen, nationalistisch-separatistischen Partei ins katalanische Parlament einziehen – politische Kräfte hinter Rosell wollen dies laut Laporta verhindern.

Einen offenbar unlösbaren Streit gibt es um die Finanzen des mit rund 500 Millionen Euro verschuldeten FC Barcelona. Während Laporta behauptet, seine letzte Saison mit 11 Millionen Euro Gewinn abgeschlossen zu haben, spricht Rosell von 80 Millionen Verlust – und hat dabei die Unterstüztung der renommierten Wirtschaftsprüfer Deloitte.

“Alles nur Polemik”, so Laporta. Er forderte Rosell auf, am Samstag die Beweise gegen ihn offen auf den Tisch zu legen. Man darf gespannt sein, ob Rosell dazu auch in der Lage ist – und die Club-Mitglieder Laporta persönlich haftbar machen werden.

Erwartet wird, dass die Versammlung in einem Gerichtsprozess aller gegen aller enden wird. Kommentar der Zeitung “Sport”: “Das gab es in 100 Jahren Vereinsgeschichte noch nicht. Ein Debakel”

In der Zeitung “El Mundo” wird unterdessen spekuliert, dass die Spieler des Meisters hinter Laporta stünden – schließlich habe der sie – sowie ihre Berater – jahrelang mit üppigen Gehältern, Geschenken und Prämien verwöhnt.

Foto: afp