Fall Maddie: Zeigt das Phantombild den Täter?

Sofern es sich denn um eine Entführung handelt. Der Sprecher der Familie McCann teilte mit, dass die Skizze von einem FBI-Zeichner angefertigt worden ist. Abgebildet wird ein ca. 1,70 groβer Mann im Alter zwischen 35 und 40 Jahren mit dunkelbraunen Haaren und südeuropäischem Aspekt. Er trägt ein lilafarbenes Hemd und beigefarbene Hosen. Das abgebildete Mädchen trägt den gleichen Schlafanzug wie am Abend ihres Verschwindens. 

Das Bild entstand nach einer Aussage von Jane Tanner, einer Freundin der McCanns, die angeblich am verhängnisvollen Abend des 3. Mai einen Mann mit einem Kind unter dem Arm aus dem Appartement der britischen Ärztefamilie kommen sah. Tanner ist eine der neun Erwachsenen, die sich regelmäβig in der Nähe der portugiesischen Ferienanlage mit Madeleines Eltern zum „Feiern“ getroffen hatte. 

Es stellt sich die Frage, warum diese Zeugin erst jetzt von ihrer Beobachtung spricht, und warum nicht schon viel früher ein Phantombild des angeblich gesichteten Mannes erstellt und veröffentlicht wurde. Immerhin stehen die Eltern von Madeleine unter dem Druck der Öffentlichkeit, denn viele Menschen glauben mittlerweile nicht mehr an eine Entführung durch Dritte. Vielmals vermutet man, dass die Eltern selbst hinter dem mysteriösen Verschwinden ihrer Tochter stecken.

Haben Sie Ihre eigene Meinung zum Thema „Maddie“? Schreiben Sie uns, oder lesen Sie in unserem Forum, was andere Leser denken.

Das von den portugiesischen Ermittlern als „verdächtig“ eingestufte Ehepaar bestreitet nach wie vor vehement, mit dem Verschwinden ihrer Tochter etwas zu tun zu haben. Zuletzt haben die McCanns ein dramatisches Interview im spanischen Fernsehen gegeben, in dem sie sich erneut an die Bevölkerung gewandt haben, mögliche Spuren umgehend der Polizei zu melden. Am Mittwoch wurde zudem eine extra Telefonnummer für den Fall Maddie in Spanien eingerichtet: 0034 – 902 300213.