EXPO 2008: Gefahr von Hochwasser gebannt?

Diese bange Frage stellte sich in Anbetracht des steigenden Ebro-Flusses vor allem in den letzten Tagen. Das Expo-Gelände war mittlerweile stellenweise überschwemmt, obwohl die Pavillons zu keinem Zeitpunkt bedroht waren.

Jetzt kann Zaragoza aufatmen. Die Gefahr des Hochwassers scheint gebangt. Die teilnehmenden Nationen aus aller Welt arbeiten auf Hochtouren an letzten Details, damit die EXPO püktlich am 14. Juni starten kann.

Auch das Kulturprogramm will vorbereitet sein

Bestandteile des deutschen Kulturprogramms auf der EXPO 2008 sind unter anderem Konzerte anlässlich des Deutschen Nationentages und Werke verschiedener Künstlerinnen zum Thema Wasser.

Culcha Candela live in Zaragoza

Am 18. Juni, dem Vorabend des Deutschen Nationentages, wird um 20.30 Uhr auf der Plaza Aragón auf dem EXPO-Gelände die Berliner Gruppe Culcha Candela auftreten. 

Die siebenköpfige Combo, die zu den Kultgruppen in Berlin gehört, präsentiert eine Mischung aus Hip Hop, Reggae und Latino-Elementen. Die Mitglieder singen auf Deutsch, Englisch und Spanisch. Mit ihrem Hit „Hamma!“ hat die Berliner Band die deutschen Charts gestürmt und feiert auch international Erfolge. 

Bremer Musical Company

Im Rahmen der feierlichen Zeremonie zum Deutschen Nationentag am 19. Juni tritt im Kongresszentrum die “Bremer Musical Company” auf. 

Die mehrfach preisgekrönte Gruppe präsentiert ein Medley aus deutschen Märchen sowie Eigenproduktionen. 

Am Abend werden auf einer Finca in der Nähe von Zaragoza gleich zwei deutsche Bands spielen: “A Tickle in the Heart”, ein Trio, das Klezmer mit Jazz- und Swingelementen verbindet, sowie “Season”, ein Quartett, das hintergründige Popmusik mit Einflüssen aus Jazz, Soul und Folk kombiniert. 

Im Deutschen Pavillon werden Werke verschiedener Künstlerinnen präsentiert, die sich alle mit dem Thema Wasser beschäftigen. Das deutsche Kulturprogramm wird vom Auswärtigen Amt und der Deutschen Botschaft in Madrid unterstützt. 

Thema 2008: Wasser und nachhaltige Entwicklung

Die EXPO Zaragoza 2008 widmet sich vom 14. Juni bis 14. September dem Thema “Wasser und nachhaltige Entwicklung“. 

An der Weltausstellung beteiligen sich mehr als 100 Nationen, Regionen und Organisationen. Erwartet werden rund sechs Millionen Besucher, überwiegend aus Spanien. Deutschland hat das Motiv des geregelten Wasserkreislaufs in den Mittelpunkt seiner Beteiligung gestellt. 

Im Deutschen Pavillon erwartet die Besucher zunächst eine rund siebenminütige Fahrt auf einem futuristischen Floß, die durch unterirdische Grundwasserhöhlen und Versorgungsleitungen bis in den Rhein führt. In der sich anschließenden Exponatelandschaft werden innovative und richtungsweisende Technologien aus der heimischen Wasserwirtschaft präsentiert.