Explosion in “Molekularküche”: Beide Hände amputiert!

Ein 24 Jahre alter Deutscher verlor beide Hände, als er die Techniken der Molekularküche unter Einsatz von flüssigem Stickstoff anwenden wollte. 

Die "Berliner Morgenpost" berichtet, der junge Koch habe den Rettungskräften erklärt, es sei zu einer Gasexplosion gekommen. 

Seine 16-jährige Freundin erklärte jedoch, der Mann habe in Wirklichkeit eine Flasche mit flüssigem Stickstoff ausgeleert.

Die Kriminalpolizei, die kurz nach der Explosion gegen Mitternacht am Tatort eingetroffen war, fand offenbar die “Überreste einer Flasche Stickstoff, Kleidungsfetzen, Fleischreste und Hautlappen”, so die Zeitung.

Der Koch wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Hände waren so verletzt, dass sie amputiert werden mussten. 

NEWS: "Drink Ribera, Drink Spain": Amis sollen spanischen Wein genießen

NEWS: Gwyneth Paltrow auf kulinarischer Reise: "Spain on the Road again"

NEWS: Mix aus Tapas und hoher Küche: Gastrobars als Franchise-Idee 

Vorreiter der Molekularküche, eine avantgardistische und recht umstrittene Kochtechnik, ist der spanische Koch Ferran Adrià. Sein Restaurant "El Bulli“ an der Costa Brava ist bereits mehrfach zum besten Restaurant der Welt ernannt worden.

Ferran Adrià verwendet unter anderem chemische Substanzen, die er für die Zubereitung von Gerichten einsetzt, um beispielsweise künstlichen Kaviar aus Früchten zu erzeugen.

MAGAZIN: Jörg Zipprick: "Molekularköche missachten das Gesetz"

INEWS: BILDERGALERIE: Die schönsten Fotos von "Navarra Gourmet" 

BILDERGALERIE: Die leckersten spanischen Tapas

BILDERGALERIE: Navarra Gourmet 2009 in Bildern

BILDERGALERIE: Die schönsten Gerichte aus der aktuellen spanischen Küche

FORUM: Molekularküche – ja oder nein?

FORUM Tapas: "Der liebe Ferran … mir kommen die Tränen"

#{fullbanner}#