Forscher weisen in den letzten Tagen erneut verstärkt auf die Folgen des Klimawandels hin. Auch in Spanien werden die Folgen immer deutlicher. 

So sind die Strände auf Deutschlands Lieblingsinsel Mallorca vielleicht schon bald Geschichte. Speziell den flachen Küstengebieten entlang der Baleareninsel droht das Aus. 

Sie könnten zukünftig derartig überschwemmt werden, dass nicht nur die Strände, sondern auch die dicht am Strand erbauten Hotels den Fluten zum Opfer fallen. 

Das Meer holt sich alles wieder – Gehen Hausbesitzer bald baden?

Schon im November vergangenen Jahres hatte die Regierung der Balearen ein Schutzprogramm unter dem Motto “Rettet die Küste” ins Leben gerufen. Vor allem Mallorca und Ibiza sind vom Bauwucher betroffen. Zehn Bauvorhaben wurden nun gestoppt. Immerhin sei es wichtiger, die Küste zu schützen, als neue Bunker entlang der letzten freien Küstenstreifen zu stapeln. 

Die Hausbesitzer mit Objekten in der ersten Strandreihe werden sich sowieso noch umsehen. Wenn der Meeresspiegel weiter steigt, was laut Klimaexperten höchstwahrscheinlich ist, dürfte ihr Traum vom Häuschen am Meer schon sehr bald ein jähes Ende finden.