ETA zündet Bombe in Bilbao: Sieben Polizisten verletzt

Sieben Polizisten leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei richtete die Bombe in Bilbao beträchtlichen Schaden an dem Gebäude an. Die Polizei schrieb das Attentat der baskischen Untergrundorganisation ETA zu. 

Der Vorfall ereignete sich wenige Tage nachdem der als Regierungschef wiedergewählte Chef der Sozialisten (PSOE), José Luis Rodríguez Zapatero, ein konsequentes Vorgehen gegen die ETA angekündigt hatte.

Eine Stunde vor der Explosion entdeckte eine Polizeistreife einen verdächtigen Koffer vor dem PSOE-Büro. Danach seien das Gelände abgeriegelt und die Anwohner in Sicherheit gebracht worden, hieß es weiter. 

Sieben Polizisten wurden von Glassplittern getroffen

Die Polizeibeamten wurden bei der Explosion des Sprengsatzes von Glassplittern getroffen und erlitten durch den Druck der Explosion Verletzungen am Trommelfell. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. 

Eine halbe Stunde vor der Explosion warnte jedoch ein anonymer Anrufer die Straßenwacht des Baskenlandes vor der Explosion. In der Vergangenheit hatte die ETA wiederholt mit Anrufen vor Sprengsätzen gewarnt.

Der sozialistische Regierungschef Zapatero hatte nach seiner Wiederwahl im März den Kampf gegen die ETA als einen der Schwerpunkte seiner zweiten Amtszeit genannt. Während der ersten Legislaturperiode des Sozialisten waren Friedensgespräche der Regierung mit der ETA gescheitert. Weitere Verhandlungen mit der Untergrundorganisation schloss Zapatero aus. Die neue Regierung war am Montag vereidigt worden. 

ETA-Attentate auch im März – 40 Jahre Kampf für die Unabhängigkeit

Am 21. März hatte die ETA einen Bombenanschlag auf eine Kaserne der Guardia Civil in der südlich des Baskenlandes gelegenen Region La Rioja verübt. Auch dabei wurde niemand verletzt. 

Am 7. März, zwei Tage vor der spanischen Parlamentswahl, war bei einem Anschlag in der baskischen Stadt Mondragón ein ehemaliger Kommunalpolitiker der PSOE getötet worden. 

Die ETA kämpft seit fast 40 Jahren gewaltsam für die Unabhängigkeit des Baskenlandes. Laut Polizeiangaben richtete die Bombe beträchtlichen Sachschaden an, verletzt wurde jedoch niemand. Die PSOE ist Spaniens sozialistische Regierungspartei.