ETA-Terrorist in Belfast geschnappt: Kontakte zu Juana?

Wie das spanische Innenministerium in Madrid mitteilte, wurde Fermín Vila Michelena in Belfast gestellt. Dem 40-Jährigen werden mehrere Bombenanschläge zur Last gelegt, bei denen unter anderem 2001 in Madrid ein General und ein Polizist ums Leben kamen.

Seitdem war Michelena untergetaucht. Möglicherweise gehörte er einem Reservekommando der ETA an, wie es weiter hieß. An seiner Festnahme waren auch Terrorfahnder der spanischen Guardia Civil beteiligt.

Die spanische Polizei prüft nun, ob Vila Michelena Kontakt zu dem früheren ETA-Terroristen José Ignacio de Juana Chaos hatte, der im November 2008 in Belfast festgenommen und später unter Kaution freigelassen worden war.

Spanien beantragte seine Auslieferung, doch seit März ist er spurlos verschwunden. Die ETA kämpft seit 1968 mit Mitteln des Terrors für einen unabhängigen Baskenstaat und hat seither mehr als 800 Menschen getötet. (dpa, SAZ; Foto: SAZ)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!