ETA-Boss “Txeroki” in Spanien, 21 Verfahren anhängig

Der Ex-Militärchef der baskischen Terror-Organisation, Garikoitz Aspiazu Rubina alias "Txeroki" (Bild, mit Freundin), wurde am Montag mit einem Flugzeug der spanischen Polizei von Paris nach Madrid gebracht.

In der spanischen Hauptstadt sollte der 36-Jährige nach Angaben der Behörden wegen mehrerer Terroranschläge der ETA im Jahr 2002 vernommen werden, an denen er beteiligt gewesen sein soll.

POLITIK-NEWS: Spanien raus aus Kosovo, Zapatero will Olympia, Spanien jagt KZ-Wächter, Notoperation de la Vega

FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

MAGAZIN: Die Vertreibung der Morisken – "Spanien um 100 Jahre zurückgeworfen"

Insgesamt sind in Spanien gegen ihn 21 Verfahren anhängig. Spätestens am kommenden Samstag soll er nach Frankreich zurückgebracht werden, damit die dortige Justiz ihre Ermittlungen fortsetzen können.

Txeroki gilt als ein Vertreter einer besonders harten Linie in der ETA. Er war im November 2008 in den französischen Pyrenäen festgenommen worden.

Er soll auch den Ausschlag dafür gegeben haben, dass die ETA Ende 2006 mit einem Bombenanschlag auf den Madrider Flughafen Barajas ihre "Waffenruhe" beendete.

Der spanische Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba sagte, die zeitlich befristete Auslieferung sei ein Indiz dafür, wie gut die Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Spanien im Kampf gegen den Terror der ETA funktioniere (dpa).

KRISEN-BLOG: Freier Fall in Spanien – und dem Rest der Welt?

FORUM: Hilfe, wie befreien wir uns aus der Krise?

MAGAZIN: Schweinegrippe: Nicht küssen, viel waschen! 10 goldene Tipps für Ihre Gesundheit

#{fullbanner}#

Foto: Wikipedia