Ein mutmaßlicher Anschlag der ETA im spanischen Baskenland ist am Samstag folgenlos geblieben. Nach Angaben der Behörden explodierte eine Bombe mit drei bis vier Kilogramm Sprengstoff am Fuße eines TV-Sendemastes in der Hafenstadt Bilbao, als sich ein ferngesteuerter Roboter der Sicherheitskräfte dem Sprengsatz näherte. 

Niemand sei verletzt worden. Kurz zuvor hatte ein Anrufer im Namen der ETA den Anschlag angekündigt.

Zwei Wochen vor der Parlamentswahl herrscht in Spanien die höchste Terrorwarnstufe. Kurz vor der Parlamentswahl im Jahr 2004 hatten islamistische Attentäter in Madrid Attentate auf vier Pendlerzüge verübt. Dabei starben 191 Menschen, mehr als 1800 wurden verletzt. 

NEWS: Wahlkampfauftakt unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen

NEWS: Höchste Terrorwarnstufe – Bombt ETA vor den Wahlen?