ESC 2008: Haben die No Angels eine Chance?

Nachdem in der Nacht zum Donnerstag die übrigen zehn Länder im Rahmen des zweiten Halbfinales ermittelt wurden, stehen die 25 Teilnehmer des ESC-Finale 2008 fest. 

Ebenfalls nominieren konnten sich unter anderem die Türkei, die Ukraine, Kroatien, Dänemark, Schweden, Island und Portugal. Nicht geschafft haben es Länder wie die Schweiz oder Tschechien.

Neuregelung ab 2008 zur Abschwächung der Sympathiepunkte

In den vergangenen Jahren war zunehmend von den so genannten “Sympathiepunkten“ die Rede, beispielsweise Deutschland an die Türkei oder die traditionelle Höchstwertung von Zypern an Griechenland. Besonders Teilnehmer aus Osteuropa bildeten im Laufe der Jahre eine so starke Gruppe, dass Süd- und Westeuropa bzw. Skandinavien praktisch keine Chance mehr hatten. Der Eurovision Song Contest wurde deshalb zunehmend kritisiert, eine Änderung war dringend nötig.

In diesem Jahr wurde das Halbfinale erstmals in zwei Teile gespalten. Es konnte nur noch für die Länder gestimmt werden, die im jeweiligen Semifinale gegen das eigene Land antreten. Ein Anteil der Sympathiepunkte wird auf diese Weise reduziert. So konnten beispielsweise Deutschland und Spanien am Donnerstag nicht abstimmen – und somit möglicherweise für Portugal, die Türkei oder die Schweiz anrufen.

Letztendlich stehen im heutigen Finale zwölf EU-Länder 13 Nicht-EU-Ländern gegenüber. Nicht alle osteuropäischen Länder haben den Einzug geschafft. Von neun ehemaligen Ländern des Sowjetunion gehen nur fünf an den Start, von sechs Länderen des früheren Jugoslawiens drei. Hingegen werden zum ersten Mal seit 1992 wieder alle skandinavischen Länder antreten, auch Portugal ist erstmals seit 2003 wieder im Finale.

Andererseits werden neben den 25 Teilnehmern des Finales auch alle anderen Länder der beiden Halbfinale voten, insgesamt 43 Nationen. Ob sich dadurch letztendlich nicht doch wieder ein Ungleichgewicht zwischen Ost und West auftut, bleibt abzuwarten. 

"Tools" und Expertenstimmen auf der Homepage des NDR

Auf der offiziellen deutschen Homepage des NDR gibt es alle weiteren Infos und nützliche Tools für heute Abend, wie eine Punktetabelle zur eigenen Stimmvergabe zum Download. 

Zu den Favoriten in diesem Jahr zählen unter anderem Russland, die Ukraine und Schweden. Dr. Irving Wolther von eurovision.de sieht sogar Spaniens "Chiki Chiki" auf Platz 2!

Spanien im "Chiki Chiki-Fieber"

Auf der Homepage von Televisión Española können alle "Chiki"-Fans sich entsprechendes Partymaterial downloaden, darunter die kleine Gitarre zum Ausschneiden, eine Perücke zum Basteln und eine Maske des Sängers.

Bei uns gibt es den Chiki auf Video: