Essen (ots) –

Der Ausbau des Programms zahlt auf das Primark Cares Ziel ein, bis 2027 die gesamte Baumwolle für Primarks Kleidung aus biologischem Anbau, recycelter Baumwolle oder dem Sustainable Cotton Programme zu beziehen.

– Primark plant, weitere 125.000 Kleinbauern in sein Sustainable Cotton Programme aufzunehmen, wodurch die Gesamtzahl der Farmer:innen bis Ende 2023 auf über 275.000 steigen wird.
– Die Zahl der teilnehmenden Farmer:innen erhöht sich so um über 80 %, nachdem bereits fast 150.000 Kleinbauern in ganz Indien, Bangladesch und Pakistan geschult wurden.
– Diese Erweiterung soll die Menge an nachhaltigerer Baumwolle für Primark-Produkte um 60 % erhöhen.
– Bereits über ein Viertel (27 %) der Baumwollkleidung von Primark stammt aus dem Primark Sustainable Cotton Programme, das vom Baumwollfeld bis zur Verkaufsfläche nahtlos rückverfolgbar ist.
– Das Primark Sustainable Cotton Programme schult Farmer:innen darin, weniger chemische Pestizide und Düngemittel sowie weniger Wasser zu verwenden, wodurch die Betriebskosten gesenkt und die Gewinne gesteigert werden.

Primark kündigte heute eine umfangreiche Erweiterung seines Sustainable Cotton Programme an: Das Unternehmen hat sich verpflichtet, bis Ende 2023 weitere 125.000 Kleinbauern in Indien, Pakistan und Bangladesch in nachhaltigeren Anbaumethoden zu schulen und damit die Menge der für Primark verfügbaren nachhaltigeren Baumwolle um 60 % zu erhöhen. Damit steigt die Gesamtzahl der Farmer:innen im PSCP (Primark Sustainable Cotton Programme) auf über 275.000, was einem Zuwachs von über 80 % entspricht.

Das Programm wurde von Primark 2013 mit einem Pilotprojekt in Indien gelauncht. In Zusammenarbeit mit den Agrarexperten von CottonConnect und der Organisation Self-Employed Women’s Association wird das Ziel verfolgt, negative Umweltasuwirkungen zu reduzieren, die Anbaumethoden von Baumwolle nachhaltig zu verändern und den Lebensstandard der Farmer:innen zu verbessern. Seither konnte das Programm mit der Hilfe lokaler Partner* auf Pakistan sowie Bangladesch ausgeweitet werden und 150.000 Kleinbauern – davon 80 % Frauen – schulen.

Die nachhaltigere Baumwolle von Primark wird gemäß des REEL-Cotton-Codes (Responsible Environment Enhanced Livelihoods) von CottonConnect angebaut. Innerhalb von drei Jahren lernen die Farmer:innen, weniger von künstlichen Düngemitteln und Pestiziden abhängig zu sein, und stattdessen den Erhalt der Artenvielfalt sowie Maßnahmen gegen den Klimawandel zu fördern. Das Programm trägt zum Aufbau einer transparenten und widerstandsfähigeren Lieferkette bei und unterstützt so die Kleinbauern in der Region.

Im Durchschnitt verbrauchen die teilnehmenden Kleinbauern 40 % weniger chemische Pestizide und Düngemittel und 10 % weniger Wasser pro Hektar, bei einer Ertragssteigerung von 14 % und einem Gewinnwachstum von 200 %**. In Zukunft wird sich das Programm auf die Förderung der biologischen Vielfalt konzentrieren. Bis 2030 werden 100 % der teilnehmenden Kleinbauern darin geschult werden, regenerative Praktiken anzuwenden.

Das Programm unterstützt das Ziel von Primark, dass bis 2027 100 % der Baumwolle in Primarks Kleidung aus dem Sustainable Cotton Programme, aus biologischem Anbau oder aus Recyclingmaterial stammen soll. Bis 2030 sollen zudem alle Produkte aus recycelten Fasern oder Materialien aus nachhaltigeren Quellen hergestellt werden. Derzeit trifft dies auf fast 40 % der Primark-Kleidung zu. Baumwolle ist die am häufigsten verwendete Faser in Primark-Produkten – über die Hälfte aller Primark-Kleidungsstücke werden hauptsächlich aus Baumwolle hergestellt – und bereits heute wird über ein Viertel (27%) der Baumwollkleidung aus PSCP-Baumwolle hergestellt. Weitere 4% bestehen aus Bio-Baumwolle, 2 % aus recycelter Baumwolle.

Kund:innen können all diese Produkte in den Stores leicht ausfindig machen: das Primark Cares Label mit dem blauen Herzen ist an den entsprechenden Produkten in allen Abteilungen zu finden – von Denim über Bettbezüge, T-Shirts bis hin zu Handtüchern, Damen-, Herren-, Kinder- und Haushaltswaren.

Lynne Walker, Direktorin Primark Cares, sagte:

„Vor fast zehn Jahren haben wir zusammen mit unseren Partnern unser Sustainable Cotton Programme entwickelt, um bedenkliche Umwelteinflüsse zu reduzieren, den Lebensunterhalt der Farmer:innen zu unterstützen und die Anbaumethoden der von uns verwendeten Baumwolle zu verbessern. Es hat viel Zeit gekostet, ein Programm dieser Größenordnung aufzubauen. Doch die positiven Auswirkungen, die es auf den Lebensstandard tausender Kleinbauern hatte und hat, bestärkt uns darin, es weiter auszubauen. Auf diese Weise kommt es weiteren Farmer:innen zugute und wir kommen unserem Ziel näher, den Kund:innen von Primark nachhaltigere Optionen anzubieten.“

„Unser Sustainable Cotton Programme spielt in unserer langfristigen Vision, nachhaltigere Mode für alle erschwinglich machen, eine wesentliche Rolle. Über die Hälfte unserer Kleidung wird aus Baumwolle hergestellt. Wenn wir also die Zahl der Farmer:innen im Programm weiter erhöhen, können wir unserer Selbstverpflichtung nachkommen, die gesamte Baumwolle in unserer Produktion bis 2027 aus biologischem Anbau, Recyclingmaterial oder dem PSCP zu beziehen.“

Alison Ward, CEO von CottonConnect, sagte:

„Wir freuen uns, unsere langjährige Partnerschaft mit Primark weiter auszubauen und gemeinsam an diesem Programm zu arbeiten, das im Textil-Einzelhandel in der Modebranche das größte seiner Art ist. In dieser Größenordnung ist es ein komplexes Unterfangen, doch aufgrund unserer engen Zusammenarbeit mit Primark und den lokalen Partnern sind wir zuversichtlich, dass wir die Ziele erreichen und den Lebensunterhalt tausender Farmer:innen unterstützen können. Wir sind gespannt auf die nächste Phase des Programms und die positiven Auswirkungen, die es für zahlreiche Kleinbauern und ihre Gemeinden haben wird.“

Reema Nanavaty, Leiterin der Self-Employed Women’s Association (SEWA) und RUDI***, sagte:

„Dank der Partnerschaft mit Primark und CottonConnect konnten wir die Kenntnisse vieler Frauen über nachhaltigere Baumwollanbaumethoden ausbauen. Durch unsere Schulungen konnten wir den ihnen dabei helfen, ihre Produktionskosten zu senken, umweltfreundlichere Anbaumethoden anzuwenden und letztendlich ihre Einnahmen zu steigern. Dieses Programm ist ein Beweis dafür, dass langfristige Investitionen in Farmer:innen dazu beitragen können, finanzielle Widerstandsfähigkeit für sie selbst, ihre Familien und Gemeinden aufzubauen. Es ist unglaublich zu sehen, was das Programm bereits erreicht hat, seit wir 2013 mit rund 1.200 Teilnehmerinnen begannen, bis zum heutigen Punkt, an dem es die Lebensstandards von immer mehr Bäuerinnen in ganz Indien verbessert.“

Um die Rückverfolgbarkeit der Baumwolle aus dem Programm zu gewährleisten und zu überprüfen, hat Primark seine Partnerschaft mit Oritain fortgesetzt. Mithilfe forensischer Wissenschaft ist Oritain in der Lage, Baumwolle aus dem Programm zu identifizieren. So erhalten Primark und alle Kund:innen zusätzliche Gewissheit, dass die Baumwolle tatsächlich aus diesem Programm stammt.

Weitere Informationen zum PSCP finden Sie unter https://www.primark.com/de/primark-cares

ENDE

* Zu den lokalen Partnern von Primark gehören auch die Rural Education and Economic Development (REEDS) Society in Pakistan sowie Thengamara Mohila Sabuj Sangha (TMSS) in Bangladesch.

** Prozentsätze verstehen sich im Vergleich. Durchschnittliche Ergebnisse des Primark-Programms für nachhaltige Baumwolle in Indien, 2013-2019, basierend auf den Ergebnissen von 6.274 teilnehmenden Kleinbauern sowie 363 Kontrollbauern im selben Zeitraum.

*** RUDI ist eine landwirtschaftliche Initiative, die von weiblichen SEWA-Mitgliedern gegründet und betrieben wird. Sie beschafft Produkte von Kleinbauern, wertet deren Bestände auf und verkauft sie dann innerhalb der Gemeinde.

Über Primark

Primark ist ein international tätiger Textil-Einzelhändler mit mehr als 65.000 Mitarbeitern in 14 Ländern in Europa und den USA. Primark wurde 1969 in Irland unter der Marke Penneys gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, eine erschwingliche Auswahl für alle anzubieten, von hochwertiger Alltagskleidung bis außergewöhnlicher Mode für Damen, Herren und Kinder sowie Beauty-Artikel, Haushaltswaren und Accessoires. Primark konzentriert sich darauf, großartige Einkaufserlebnisse zu kreieren und expandiert weiter in neue und bestehende Märkte mit dem Ziel, bis Ende 2026 530 Geschäfte eröffnet zu haben, darunter in aufstrebenden neuen Märkten wie in Rumänien und der Slowakei.

Primark setzt sich dafür ein, nachhaltigere Mode für alle leistbar zu machen und konzentriert sich darauf, Kleidung eine langjährige Beständigkeit zu verleihen, das Leben auf dem Planeten zu schützen und das Leben derjenigen Menschen zu verbessern, die Primark-Produkte herstellen. Als Teil dieser Primark eine Reihe von Selbstverpflichtungen bekannt, die es bis 2030 erreichen will. Dazu zählen die Produktion aller Kleidungsstücke aus recycelten oder nachhaltigeren Materialien, die Sicherstellung der Recyclingfähigkeit aller Kleidungsstücke, die Halbierung der CO2-Emissionen entlang der Wertschöpfungskette, der Verzicht auf Einwegplastik und das Zugeständnis, allen Arbeitern in der Lieferkette existenzsichernden Löhne zu garantieren. Mehr zu diesen Selbstverpflichtungen und weitere Infos hier (https://corporate.primark.com/en/our-approach/our-commitments).

Über Cotton Connect

Cotton Connect gestaltet die Zukunft von Lieferketten neu und hilft Marken dabei, ihre Rohstoffe fairer und nachhaltiger zu beschaffen, indem es robustere, widerstandsfähigere und erfolgreichere Lieferketten ermöglicht. Cotton Connect leistet einen Beitrag bei der Verbesserung nachhaltigerer Lieferketten auf der ganzen Welt. Damit gewährleistet es, dass Textilproduzenten und Erzeuger verantwortungsvoller arbeiten und sich ihr Lebensstandard erhöht. Außerdem erleichtert Cotton Connect Marken den Zugang zu nachhaltigerer Baumwolle und andere Naturfasern, um transparente, nachvollziehbare und widerstandsfähige Lieferketten zu schaffen, ohne auf die besten Rohstoffe zu verzichten – weder jetzt noch in Zukunft. Weitere Informationen finden Sie unter: www.cottonconnect.org/.

Pressekontakt:
Primark Presse Agentur
haebmau AG
Laura Endres
Email: [email protected]üro Primark Deutschland
Brunswick Group GmbH
Maike Klebl
Email: [email protected]
Original-Content von: Primark, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots