Die ersten beiden großen Waldbrände des diesjährigen Sommers in Spanien sind mittlerweile wieder unter Kontrolle. Es bestehe aber weiter extreme Gefahr für den Ausbruch neuer Feuer, warnten die Behörden am Donnerstagabend. 

Mehr als die Hälfte des Landes sei gefährdet. Die beiden unter Kontrolle gebrachten Brände waren am Dienstag beziehungsweise Mittwoch ausgebrochen. 

In der Nähe von der EXPO 2008-Austragungsstadt Zaragoza verbrannten dabei über 2200 Hektar Land. Der Brand war durch einen Autounfall ausgelöst worden. 

Ein weiteres großes Feuer wütete in der Region Segovia im Zentrum des Landes, dort wurden offiziellen Angaben zufolge tausend Hektar Land zerstört. 

NEWS: Autounfall entfacht ersten großen Waldbrand in Spanien