Eröffnungsfeier: Der Prado im neuen Gewand

Der spanische König Juan Carlos und Regierungschef José Luis Rodriguez Zapatero weihten am Dienstag feierlich den modernen Ausstellungsbereich ein. Der Prado „bestätigt uns als große Nation“, sagte der König bei der Zeremonie. Mit dem neuen Flügel wird die Ausstellungsfläche des berühmten Museums um die Hälfte vergrößert, auch ein Café, eine Buchhandlung und ein Hörsaal sind darin untergebracht. Für die Öffentlichkeit wird der moderne Flügel ab Mittwoch zugänglich sein, bis zum 4. November bei freiem Eintritt.

Der Prado ist mit zwei Millionen Besuchern jährlich das am stärksten frequentierte Museum Spaniens. Durch die Erweiterung soll die Besucherzahl um eine weitere Million pro Jahr erhöht werden. Das Umbauprojekt zog sich über mehr als zehn Jahre hin und kostete 152 Millionen Euro, das Dreifache der ursprünglich geschätzten Kosten.

In dem neuen Trakt, der hinter dem neoklassischen Gebäude im Zentrum der spanischen Hauptstadt gebaut wurde, wird bis zum 20. April eine Ausstellung spanischer Maler des 19. Jahrhunderts zu sehen sein. Bislang fehlte dem Museum der Platz, diese Werke zu zeigen. Der Prado besitzt rund 8000 wertvolle Gemälde, von denen nur 1000 in der ständigen Ausstellung zu sehen sind.