Erholung für Spaniens Küsten

Eine Unterkunft mit Meerblick und wenigen Metern zum Strand gehört für viele zum absoluten Muss. Dabei wird jedoch ein großer Teil der wunderschönen Küstenlandschaft zerstört. Ein Gesetz zum Schutz der Küsten wurde 1988 verabschiedet, und wie sich jetzt zeigt, ist dieses Gesetz nicht nur veraltet ist, sondern auch sehr mangelhaft. Die Regierung will deshalb zusammen mit den einzelnen Provinzen ein Programm zur Rückgewinnung der Küsten starten. Eigentlich schreibt das jetzige Gesetz vor, dass nur in einem bestimmten Abstand zum Strand Häuser gebaut werden dürfen. Vor allem an der Mittelmeerküste, auf den Balearen, den Kanaren und in Südspanien wurde diese Regelung mehrfach übergangen. 

Ein Bündnis der Regierung mit den einzelnen Provinzen soll jetzt nicht nur die Bebauung der Küsten stoppen, sondern auch den Abriss von Häusern, Villen, Hotels und Poolanlagen in der Sperrzone anordnen. Auch wenn das zu einigen Ärgernissen führen wird, die Verantwortlichen verfolgen damit höhere Ziele. Nicht nur, dass der Tourismus wieder eine höhere Qualität erreichen kann, auch die Küsten als Naturraum können wieder aufatmen und zu ihrer wahren Schönheit zurückfinden. Am kommenden Mittwoch will die Regierung ihren Plan den Provinzen vorstellen.