Erdbeben erschüttert Mallorca: “Wir dachten sofort an Haiti”

Die Erschütterungen erreichten am Samstag eine Stärke von 3,2 auf der Richterskala, wie das Nationale Geografische Institut mitteilte.

Nach Angaben der Behörden gab es weder Verletzte noch nennenswerte Schäden. Lediglich ein Einwohner habe von Rissen in seiner Wohnung berichtet.

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

Das Beben am frühen Morgen dauerte nur wenige Sekunden. Es sei dennoch deutlich zu spüren gewesen, vor allem im Zentrum der Hauptstadt Palma sowie in den Gemeinden Calvià, Llucmajor und Marratxí. Rund 200 Anrufe besorgter Bürger gingen bei den Notdiensten ein.

"Das Bett und der Nachttisch haben gewackelt", berichtete ein Mann in Palma. "Ich bin sofort aufgesprungen, aber zum Glück ist nichts weiter passiert. Immerhin wohnen wir im fünften Stock." Ein anderer sagte: "Natürlich haben wir sofort an Haiti gedacht."

Das Epizentrum lag in der Bucht von Palma im Meer. Die Behörden schlossen Nachbeben nicht aus und ordneten deshalb Alarmbereitschaft an. Es gebe aber keinen Grund zur Beunruhigung. Es sei nicht ungewöhnlich, dass die Erde auf Mallorca hin und wieder bebe. (SAZ, dpa)

#{fullbanner}#

Foto: AP