Hannover (ots) –

Robert Giebenrath ist der Gründer und Geschäftsführer der RG Finance GmbH und verantwortet als externer CFO die finanzielle Planung und Absicherung erfolgreicher deutscher für Wachstumsbetriebe.

Nach den Corona-Jahren stellt nun die Energiekrise zahlreiche Unternehmen vor neue Herausforderungen. Ein immer wichtigeres Thema dabei ist es, seine Kredibilität zu bewahren. Kredibilität bedeutet an dieser Stelle so viel wie Glaubwürdigkeit oder auch Bonität und ist damit indirekt für die Liquidität der Unternehmen verantwortlich. Letztlich entscheidet sie also darüber, ob und in welchem Umfang Unternehmen einen Kredit von einer Bank erhalten. „Es ist daher essenziell, seine Kredibilität hochzufahren, um im Anschluss das Geld besser aufnehmen zu können“, erklärt Robert Giebenrath, der Gründer und Geschäftsführer der RG Finance GmbH. Als externer CFO übernimmt er die finanzielle Planung und Absicherung erfolgreicher Wachstumsbetriebe. Im Folgenden hat der Experte fünf Tipps verraten, wie Unternehmen auch 2023 liquide bleiben und ihre Kredibilität verbessern können.

1. Alle Adressaten im Blick haben

Viele Unternehmer wissen nicht einmal, bei wem sie die Bonität zu managen haben. Dabei gibt es diverse Adressaten, die für Unternehmen relevant sind. Am wichtigsten ist hierbei die Creditreform, auf deren Einkünfte sich jede Bank bezieht und die damit sozusagen die Schufa für Unternehmen darstellt. Die Creditreform arbeitet mit einem Score, dessen Wert nicht über 300 liegen darf. Andernfalls wird es Unternehmen fast unmöglich, Zugang zu Geldmitteln zu erhalten.

Weiterhin sind auch die Banken selbst als wichtiger Adressat für die Kredibilität der Unternehmen zu nennen. Der Creditreform-Score sei hierbei nur ein relevantes Merkmal. Zusätzlich müssen auch die Zahlen im Unternehmen stimmen. Banken müssen davon überzeugt sein, dass die Unternehmen auch tatsächlich für den Kredit geeignet sind. An dritter Stelle nennt Robert Giebenrath die Warenkreditversicherer, die allzu oft vergessen werden. Dabei sei es essenziell, die Bonität auch auf dieser Seite zu managen. Nur so kann der Lieferant die Zahlungsziele aufrechterhalten oder sogar ausdehnen.

2. Zahlen sauber und schnell aufbereiten

Eine gut strukturierte Buchhaltung ist entscheidend. Neben der Richtigkeit der Zahlen ist damit auch deren schnelle Verfügbarkeit wichtig. Wenn die BWA zu alt ist oder der Vorjahresabschluss in der zweiten Jahreshälfte noch nicht vorliegt, wird es schwer einen Kredit zu erhalten. Auf dieser Basis werde auch das Rating der Creditreform neu bestimmt. Wichtig sei es außerdem, die Balance zwischen Steuer- und Bonitätsoptimierung zu finden. So mag ein Verlust beispielsweise auf Steuerseite von Vorteil sein, wirkt sich aber negativ auf die Kreditvergabe aus. Letztlich gilt: Die Daten müssen schnell sowie strukturiert verfügbar sein und strategisch aufbereitet werden.

3. Regelmäßige und proaktive Updates geben

Unternehmen sollten regelmäßig und proaktiv auf die Adressaten zugehen. Ein halbjährlicher Reminder unterstützt die Beziehungspflege. Ein guter Kontakt ist sowohl zu Banken als auch zur Creditreform wichtig. Diese sollten regelmäßig mit den aktuellen Daten versorgt und auf dem Laufenden gehalten werden. Dabei ist die richtige Kommunikation mit diesen Stellen entscheidend – schließlich kann ein falsches Wort die Kredibilität im schlimmsten Fall zunichtemachen.

4. Finanzplanung mitschicken

Es genügt nicht, ausschließlich die Zahlen der Vergangenheit parat zu haben. Gerade in Krisenzeiten freuen sich die Banken über einen Finanzplan. Sie wollen wissen, wie sich das weitere Geschäft entwickelt. Von zentraler Bedeutung ist es deshalb, eine gut strukturierte Finanzplanung zu erstellen. Dabei ist die Professionalität des Finanzplans das A und O, um Fehler zu vermeiden und seine Kredibilität nicht negativ zu beeinflussen.

5. Rentabilität und Finanzdarstellung langfristig verbessern

Die beste Kredibilität ergibt sich, wenn man erfolgreich ist. Hierzu gehört das Vorhandensein einer guten Eigenkapitalrelation, einer guten Rentabilität und einer guten Liquidität. Schließlich sollte langfristig daran gearbeitet werden, diese Werte aufrechtzuerhalten. Ein zielführender Plan und strategische Impulse sind hierbei essenziell und sollten aus Zahlen abgeleitet und auch mit diesen belegt werden.

Möchten auch Sie Ihr Unternehmen im Finanzbereich optimal aufstellen und wünschen sich einen qualifizierten Experten an Ihrer Seite, der Sie dabei unterstützt? Melden Sie sich jetzt bei Robert Giebenrath (https://www.rg-finance.de/)von der RG Finance und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

Pressekontakt:
RG Finance GmbH
Robert Giebenrath
E-Mail: [email protected]