El Periódico meckert: “Deutschland darf wachsen wie es will”

"Vorige Woche erfuhr man, dass die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal eine überraschende Wachstumsrate von 2,2 Prozent erzielt hatte. Die Deutschen sprechen von einem Jahreswachstum von fast drei Prozent.

Frankreich legte im Quartal 0,6 Prozent zu, Spanien bescheidene 0,2 Prozent. Diese Daten bestätigen, dass die Wirtschaft in der EU von der angestrebten Konvergenz weit entfernt ist.

Zwar hat die Krise eine Angleichung der Wirtschaftspolitik erzwungen, die stark unter dem Diktat von Berlin steht. Aber man kann davon ausgehen, dass das wirtschaftliche Gefälle in der EU nach der Krise größer sein wird als vorher.

Dabei verfolgen Deutschland und Frankreich keineswegs eine geradlinige Politik. Sie treffen ihre Entscheidungen kurzfristig nach der jeweiligen Entwicklung der Lage."  (SAZ, dpa; Foto: El Periodico)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!