„Wenn die großen Finanzinstitutionen im Einklang denselben Ton anstimmen, muss man auf sie hören.

Und man muss entsprechend reagieren. Das heißt: Es ist Vorsicht angesagt, aber kein Konservativismus. Nach dem Weltwährungsfonds zeichnete nun auch die OECD für die Konjunktur ein finsteres Szenarium.

Die Krise scheint zwar nicht so gravierend zu sein wie die von 2008, aber in jedem Fall Besorgnis erregend.

Die Europäische Zentralbank (EZB) konnte sich nicht zu einer Senkung des Leitzinses durchringen. Immerhin beschloss sie keine Anhebung, wie sie vor dem Sommer angedeutet hatte.

Das wäre angesichts der niedrigen Inflation ein riesiger Fehler gewesen. Allerdings trägt sie mit ihrer Entscheidung, den Leitzins unverändert zu lassen, auch nicht zur Belebung der Konjunktur bei.“